Sonntag, 19. August 2012

Reisebericht: Südschweden

Hauptbahnhof in Malmö

Eine Reise nach Schweden kann auf verschiedenen Wegen beginnen: Entweder man fährt über die Öresund-Brücke nach Schweden oder man besteigt eine Fähre. 


Die Fährverbindung Sassnitz-Trelleborg dauert rund vier Stunden. Für Dauerparker betragen die Parkgebühren 12,00 EUR. Die Fahrt führt zunächst an den Rügener Kreidefelsen vorbei.

Kreidefelsen auf Rügen

Es ist gefährlich auf den Kreidefelsen herumzuklettern.


Klettern an den Kreidefelsen

  • Reisetipp: Gerade in der Urlaubszeit sind die Straßen auf Rügen überfüllt. Hinzukommen noch viele Traktoren, die nicht schneller als 40 km/h fahren. Also genügend Reisezeit einplanen, die Fähre legt pünktlich ab. Circa eine Stunde vor Abfahrt ist das Schiff im Hafen und kann bestiegen bzw. befahren werden.
  
Nach ungefähr eineinhalb Stunden sieht man kein Land mehr. Dafür ist der Sonnenuntergang auf dem offenen Meer besonders schön.


Sonnenuntergang Ostsee

Ankunft in Trelleborg gegen 22:45 Uhr. Es ist erstaunlich wie viele Fahrzeuge, Wohnmobile sogar LKW´s in den Bauch der Fähre passten. 

In Trelleborg kann man durch die einzige Palmenallee Schwedens flanieren. 1984 kamen die ersten Palmen aus Spanien in die Stadt. Im Winter sind die rund 100 Dattel-und Schirmpalmen in einem Palmenhaus untergebracht.

Wikinger errichteten im 10. Jahrhundert eine Ringburg und die Stadt wuchs mit der Zeit zu einem wichtigen Handelsplatz heran. Bereits 1257 wurde Trelleborg zur Stadt ernannt.

Zwischenzeitlich wurde der Stadt für über 200 Jahre das Stadtrecht durch den König aberkannt. Heute besitzt Trelleborg den zweitgrößten Hafen Schwedens mit einem jährlichen Umschlagsvolumen von über zehn Millionen Tonnen.


Hafen in Trelleborg bei Nacht

Wer das Auto zu Hause gelassen hat, kann in Schweden bequem mit dem Bus reisen. Allerdings sollte man wissen, dass in Bussen nicht mehr mit Bargeld bezahlt werden kann. Akzeptiert werden Kredit- und EC-Karten. Bei letzteren fällt in der EU keine extra Gebühr an und man erhält den exakten und somit besten Umrechnungskurs. 


  • Reisetipp: In Trelleborg fährt ein Shuttle-Bus direkt zum Ausgang des Fährhafens. Der Fußgänger muss dann nur die Ampel am Mc Donalds passieren und geradeaus zur Bushaltestelle Övre laufen. (Wenn man auf der rechten Seite den Brunnen sieht, ist die Hälfte des Weges geschafft.) Von dort aus fahren Busse in alle Richtungen.


Malmö- Eine Stadt am Wasser



Malmö ist mit ca. 300.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt Schwedens. Die Stadt zeichnet sich durch ihre vielen Parks aus.


Slottsparken

Im Jahre 1434 ließ der Unionskönig Erich von Pommern eine kleine Festung namens Malmöhus erbauen. Im 16. Jahrhundert wurde es im Auftrag des dänischen Königs zu einem prachtvollen Schloss umgebaut. Im Mittelalter wurden hier die dänischen Münzen geprägt.

Später im 19. Jahrhundert diente das Schloss als Gefängnis. Ein Teil der Ausstellung im Museum beschäftigt sich mit dieser Zeit. Dort hängen u.a. Porträts (meistens das einzige Foto, das in ihrem Leben gemacht wurde) ehemaliger Häftlinge aus. 


restauriertes Malmöhus im Stil des 16. Jahrhunderts


  • Reisetipp: Man muss nur einmal 40 Kr (ermäßigt 20 Kr) bezahlen und kann sich alle Museen in Malmö ansehen. Eine tolle Alternative für Regentage. Besonders das Technikmuseum ist interessant. Dort kann man u.a. ein schwedisches U-Boot erkunden.


Turning Torso: Mit 190 Metern ist es das höchste Gebäude Nordeuropas. Die Besonderheit des 2005 erbauten Hochhauses ist die sich um 90° zur Spitze drehende Fassade.


Turning Torso
  • Reisetipp: In der Nähe des Turning Torso befindet sich ein großer Supermarkt, dort werden die Backwaren frisch gebacken und es gibt eine riesige Auswahl an Leckereien.


Noch bis zum 24. August findet das Malmö Festival statt. Dieses gibt es seit 1985 jedes Jahr im August.

Anlässlich des Festivals wurden Brunnen, Laternen und Verkehrsschilder "eingestrickt"

Die Bevölkerung wurde aufgerufen, die Stricknadeln in die Hand zu nehmen und die Städt zu verschönern

Eine tolle Methode "Parken verboten"-Schilder zu verschleiern :)

Die Öresund-Brücke wurde 2000 fertiggestellt und verbindet Dänemark mit Schweden.


Öresund-Brücke
Reiterstatue König Karl X. Gustav

Malmö stand zu Hansezeiten unter deutscher Führung. Erst 1658 wurde die Stadt unter Karl X Gustav schwedisch.


Leuchtturm am Hafen
In der Altstadt sind viele Fachwerkhäuser erhalten.


Im Park

  • Reisetipp: Die Parks in Malmö sind wunderschön. Man sollte auf keinen Fall auf Fotoapparat und bequeme Schuhe verzichten. :)
Schlosswindmühle aus dem Jahr 1851

Am Fuße dieser Windmühle ist eine kleine Raststätte für Parkbesucher. Dort kann man seine mitgebrachten Speisen verzehren. In Schweden sind Nahrungsmittel im Verhältnis zu Deutschland recht teuer. Am besten man reserviert im Hotel die Übernachtung mit Frühstück. Unser Buffet war sehr vielfältig und super lecker.
Auf der Fähre in Richtung Sassnitz haben wir die Sonne unterschätzt. Bei der frischen Brise auf dem Meer merkt man nicht, welche Kraft die Sonne hat. Wir hatten binnen zwei Stunden einen "schönen" Sonnenbrand.



Unsere Fähre

Auf dem Rückweg nach Leipzig haben wir noch einen Abstecher nach Usedom gemacht.


Seebrücke Bansin
  • Reisetipp: Wer die Gelegenheit nutze möchte und auf der polnischen Seite der Insel Usedom tanken will, schlägt den Weg über die B 110 ein. In Swienemünde wird die Straße zur B 93. Die Shell-Tankstelle liegt direkt an der Bundesstraße. Auf keinen Fall geradeaus über Ahlbeck ins Wohngebiet fahren. Im Nachbarland ist der Liter Benzin circa 20 Cent günstiger. Es ist erlaubt 20 l im Kanister mitzunehmen. 

Wir :)


Fazit: In 3 Tagen sind wir 1200 km mit dem Auto gefahren, 250 km mit der Fähre über die Ostsee geschippert sowie 100 km mit dem Bus übers Land gefahren. Haben 2 deutsche Inseln besucht, 2 schwedische Städte zu Fuß erkundet (Wir sind mindestens 7 Stunden gelaufen-meine armen Füße). Sowie Schwedische und deutsche Mc Donald´s getestet. (Deutschland gewinnt ganz klar)  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen