Sonntag, 24. März 2013

Die grüne Lunge Leipzigs: Der Clara-Zetkin-Park

Leipzig wäre nicht Leipzig, gäbe es nicht den großen Park, der westlich des Neuen Rathauses beginnt und fast bis zum Cospudener See reicht. Zu DDR Zeiten wurden die Parkanlagen Johannapark, Palmengarten, Volkspark Scheibenholz und der Albertpark unter dem Namen „Zentraler Kulturpark Clara Zetkin“ zusammengefasst - bis 2011. Aus diesem Grund spreche ich auch vereinfacht vom Clara-Zetkin-Park. Kultiviert wurden die Parks bereits in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts.



Ich habe mir überlegt diesen Beitrag aus 2013 als zentralen Blogpost für meine Frühlingsfotos zu nutzen und regelmäßig im Frühjahr zu erweitern. Gestern war ich nach einigen Tagen Grippe endlich wieder fit genug, um in meinem geliebten Park spazieren zu gehen und habe auch direkt die Chance genutzt und ein paar neue Fotos vom Bärlauch gemacht. Der Teil des Parkes, der "Die Nonne" heißt, ist ein einziges Bärlauch Beet. Zwischendurch liegt noch der ein oder andere abgestorbene Baum, aber ansonsten Bärlauch soweit das Auge reicht. In den anderen Parkteilen findet sich auch ein wenig Bärlauch. Aber da dort viele Hundebesitzer mit ihren Lieblingen spazieren gehen, denke ich, dass ich bessere Blätter im entlegenden Teil finde. :)

Gestern bin ich zunächst über die großen Waldwege gelaufen, bin dann aber auch in die kleinen Trampelpfade eingebogen, wo kaum eine Menschenseele war, habe dort den Vögeln gelauscht, die Sonne genossen und den Bärlauch gerochen. Schmetterlinge flogen durch die Luft und setzten sich auf die Blüten des Löwenzahns oder des Gundermanns. Der Wind raschelte mit den Blättern, sodass ein melodisches Rauschen entstand. Als ich wieder auf den größeren Wegen war, kamen mir Radfahrer, Mütter mit Kinderwagen, Gassigänger, Jogger, Pärchen und Spaziergänger entgegen. Es war ein reges Treiben. Ein totaler Kontrast zu der Stille in den kleinen Wegen zuvor.

Ich setzte mich an einer großen Waldlichtung auf eine Parkbank und schaute dem regen Treiben zu. Menschen strömten aus den acht sternförmig zulaufenen Waldwegen in die verschiedensten Richtungen. Kinderkleidung hing in den Bäumen, wahrscheinlich aus einem Kinderwagen gefallen und von einem Spaziergänger aufgehoben. Nach 1 1/2 Stunden war ich wieder zu Hause  und sehr glücklich.

Fotos vom 21. April 2015:

Bärlauch soweit das Auge reicht

Clara-Zetkin-Park Bärlauch

Nahaufnahme: Bärlauch


weit und breit keine Menschenseele - nur der Wind und die Vögel

Ihr könnt im Park selbstverständlich nicht nur spazieren gehen oder Bärlauch pflücken. Hier eine Auswahl von Freizeitmöglichkeiten.

  • Minigolf spielen, ab April geöffnet, bis 20 Uhr, Eintritt 3 Euro, Familienrabatt ab 3 Personen. Infos
  • Cool mit einer Flasche Mate auf der Sachsenbrücke chillen und den Leuten beim Musizieren lauschen
  • Im Albertpark: auf ein Konzert gehen Infos
  • Sich im Bier- und Cafégarten stärken und/oder ein Eis schlecken, ganzjährig geöffnet Infos
  • Im Glashaus sitzen und nicht mit Steinen werfen, Sonntag ist Brunchtag Infos
  • Mit dem neu geshoppten Hut auf die Galopprennbahn gehen Infos
  • Selbst Fußball spielen oder nur angucken Infos
  • Ins Theater gehen Infos
oder
  • Einfach nur auf einer Bank am Teich sitzen und die Enten füttern.
 Wie ihr seht, gibts eine ganze Menge zu erleben. :) So und nun kommt noch eine Fuhre Parkfotos :)










 Fotos vom 24. März 2013:

Es war ein strenger und langer Winter. Aber der Bärlauch kämpft sich selbst im Schnee seinen Weg ans Tageslicht.


 Winter ade...  Zarte Hoffnung auf Frühling

Schnee im März


Bärlauch im Clara Park in Leipzig

Der Bärlauch verströmt trotz Schnee seinen Geruch

Noch ist alles gefroren

Kommentare:

  1. In Leipzig war ich ja auch schon das ein oder andere Mal, aber den Park kenne ich nicht! Da scheint man ja zum Teil ein paar ruhige Minuten drin verbringen zu können! Es sah so schön menschenleer darin aus :) Den Bärlauch würde ich auch stehen lassen, wegen der Hunde ;)
    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, da ist es wirklich menschenleer, wenn man weiß, wo man hingehen muss. :) Ich habe für dich einen google maps Links, das ist ungefähr dort wo die Fotos aufgenommen wurden: https://maps.google.de/maps?q=Die+Nonne,+Leipzig&hl=de&sll=51.339151,12.345028&sspn=0.004109,0.010568&oq=die+non,+Leipzig&hnear=Die+Nonne&t=m&z=14

      Vielleicht hast du beim nächsten Leipzig Besuch mal eine Stunde, um im Park zu entspannen. :)

      LG Myriam

      Löschen