Samstag, 14. September 2013

Konzert im Bundesverwaltungsgericht

Normalerweise bin ich nicht der Fan von Konzerten. Aber als ich davon erfuhr, dass im Leipziger Bundesverwaltungsgericht regelmäßig Klassik Konzerte stattfinden, habe ich mit Freunden am Mittwoch eines besucht. Das wohl schönste Gerichtsgebäude Deutschlands bietet dazu eine perfekte Kulisse. Erstaunlicherweise waren alle Karten restlos ausverkauft. Es waren alle Altersklassen vertreten. Von der 10-jährigen Tochter, die mit ihrem Papa da war über das verliebte Pärchen bis hin zum Klassikliebhaber im besten Alter. Schüler und Studenten zahlen pro Karte nur 5 Euro.

Großer Sitzungssaal während des Konzerts



Das Streichquintett hat Werke von Franz Schubert und dem russischen Komponisten A. Glasunow gespielt. Die Akustik war einfach super. Man kann wirklich für ein paar Stunden die Welt um sich herum vergessen und in der Musik versinken. Die Wände und die Decke im Großen Sitzungssaal sind mit Blattgold ausgeschmückt. Die Fenster, die man zu meiner großen Freude in der Pause öffnen konnte, sind mit Wappen verziert.



Am 13. November 2013 findet das nächste Konzert statt. Organisiert werden die Konzerte vom Verein Kunst und Justiz im Bundesverwaltungsgericht e.V.

Nähere Informationen: Kunst und Justiz im Bundesverwaltungsgericht


1 Kommentar: