Samstag, 1. Februar 2014

Reisebericht: Ferien in Leipzig

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute doch so nah ist. Das dachten sich auch Cori und Flo von TravelPins und riefen diese Blogparade ins Leben. Als Wahl-Leipzigerin aus Überzeugung will ich dazu natürlich auch meinen Beitrag leisten. Aber wo nur anfangen? Leipzig hat so viele sehenswerte und interessante Ecken. Das Neuseenland vor den Toren der Stadt, die Parks, die vielen Bars und und und ...

Cospudener See


Am besten beginnt man den Urlaub in Leipzig mit einem Frühstück auf der Gottschedstraße. Dort gibt es zahlreiche Café´s, die ein super leckeres Angebot bieten. Satt und zufrieden gehts dann direkt an den Cospudener See. Dort kann man sich ein Tretmobil ausleihen und den besten Badeplatz für die nächsten Tage auskundschaften. Eine Runde um den See beträgt 11 km. Unterwegs kann man am Aussichtsturm Bistumshöhe eine Rast einlegen und die Umgebung aus 35 m Höhe auf sich wirken lassen. Direkt neben dem See befindet sich der ausgetrocknete Elsterstausee. Zum Ausklingen des ersten Abends empfehle ich das Autokino auf dem Gelände der Alten Messe. Dort werden nach Sonnenuntergang 2 aktuelle Filme angeboten. Die netten Herren bringen auf dem Fahrrad oder mit Rollschuhen auch allerlei Snacks ans Auto.

An den folgenden Tagen hat man dann die Qual der Wahl. Gehts mit dem Badetuch wieder an den Cossi oder zum Entspannen in die Sauna im See? Hm. Oder möchte man durch die pulsierende Innenstadt schlendern und dabei ein Eis schlecken? Ebenso interessant ist ein Besuch in einem der vielen Museen, oder solls wieder "sportlich" werden und man erklimmt das Völkerschlachtdenkmal?

Die Auswahl an Ausflugszielen in und um Leipzig ist wahnsinnig groß. Es gibt auch so viel kulturelles, kulinarisches und sportliches zu erleben, dass ich gar nicht weiß wo ich anfangen soll. Daher habe ich euch meine Top 10 aufgelistet. :)

"Leipziger Skyline"
 Foto: S. Goetze (Vielen Dank, dass ich dein Foto veröffentlichen darf)

Meine Top 10 "Sehenswürdigkeiten" in Leipzig:

Das Neuseenland

Leipzig begeht jedes Jahr im August das Wasserfest und dies auch nicht grundlos. Mit dem Cospudener See, dem Kulkwitzer und dem Zwenkauer See hat Leipzig wundervolle Badeseen. Am Strand kann man grillen, die Sonne und den Sommer genießen. Da es am Nordstrand des Sees sehr schnell überfüllt ist, empfehle ich die andere Seite des Sees. Dort wo die Bistumshöhe steht. Auf diesen Turm können die schwindelfreien unter euch auch hinaufsteigen. Man hat von dort aus eine wundervolle Aussicht auf den See und die Skyline der Stadt ist am Horizont zu erkennen. Abends wenn kaum noch Besucher die 180 Stufen empor wagen, hat man diesen Ausblick auch für sich allein.

Kulkwitzer See in den Sommerferien

Die Parks

Wer nicht erst zum nächsten Badesee fahren möchte, kann Entspannung auch in einem der zentrumsnahen Parks finden. Der Clara-Zetkin-Park, der Palmengarten und der Johannapark sind mit einander verbunden und laden zum Verweilen ein. Ein Highlight ist das Victorianische Picknick. Dieses findet am Freitag zu Beginn des Wave Gothic Treffens statt. Außerdem kann man im Park Minigolf spielen, Enten und Eichhörnchen füttern, grillen, Musikern zu hören und auf einer Decke chillen, auf der Sachsenbrücke ein Bierchen trinken und im Frühjahr Bärlauch pflücken. ;)

Im Park: Minigolf spielen
  
Die Restaurants

Mein absolutes Lieblingsrestaurant in Leipzig ist das Sol y mar. Es ist ein erstklassiges Restaurant mit einem köstlichen Sonntags-Brunch (das muss man Wochen vorher reservieren). Man kann dort auf Sofas oder in Betten chillen und einen Cocktail schlürfen. Ich empfehle den gemischten Salat mit Champignons und einer Salatsoße der Saison, den warmen Kartoffelsalat oder einen leckeren alkoholfreien Cocktail mit Minze.
Wer die Atmosphäre eines quirligen Café´s lieber mag, wird sich in der Luise heimisch fühlen. Ich kann ich das Omlett ans Herz legen. Soweit ich mich richtig erinnere, haben hier die Cocktails besonders viel Alkohol. (Kann aber auch daran liegen, dass ich nicht viel vertrage)
Freunde der italienischen Küche MÜSSEN unbedingt die Pizzeria La Grotta aufsuchen. Ich Auswahl ist gigantisch und der Geschmack ist einzigartig. Man kann bei der Zubereitung im Steinofen zu schauen und es gibt wagenradgroße Pizzen für vier Personen.
Wer fürs Essen eher weniger ausgeben möchte, ist im Maggi Kochstudio oder Bistro Saigon auf der Zschocherschen Straße bestens aufgehoben.

Sol y mar - Gottschedstraße
links oben: Gemischter Salat                                                           rechts oben: Kartoffel-Pfifferlingssalat                                           
links unten: Sitzecke im Sol y mar                                                 rechts unten: Seegrassalat mit Garnelen

Der Leipziger Zoo

Für Familien mit Kindern bietet sich ein Tag im Leipziger Zoo hervorragend an. In der großen neuen Tropenhalle Gondwanaland kann man sogar eine Bootsfahrt machen. Als mich in den letzten Herbstferien meine Schwestern mit ihren Kindern besuchten, waren alle vom Zoo begeistert. Dank der überdachten Stahlkonstruktion kann man hier auch einen Regentag zum positiven wenden.
Hier ein paar Impressionen:

Bootsfahrt durchs Gondwanaland

Im Gondwanaland

Im Gondwanaland

Im Giraffenhaus

Zebras

Das Völkerschlachtdenkmal

Über das Jubiläum zur Völkerschlacht im letzten Jahr habe ich bereits hier informiert. Von der Innenstadt aus gelangt man direkt mit der Straßenbahnlinie 15 zum Denkmal. Wer Zeit hat, sollte sich auf alle Fälle auch ins Innere begeben und bis auf die Aussichtsplattform klettern. Die Mühe lohnt sich. :)

Die Leipziger Messe

Bereits zu DDR Zeiten war Leipzig für seine Messen bekannt. Heute zählen die Buchmesse im März und die Automesse AMI im Juni zu den bekanntesten in unserer Stadt. Während auf der Buchmesse viele Autorenlesungen und das beliebte Cosplay zu den Highlights zählen, erquicken sich vornehmlich die Herren auf der Automesse bei diversen Probefahrten und Neuwagen Premieren.
Ich liebe beide Messen. Auf der Buchmesse habe ich in den letzten zwei Jahren fast nur Kochbücher gekauft. Das liegt daran, dass ich irgendwie immer hungrig dort bin. Die Essensversorgung auf dem Messegelände lässt stark zu wünschen übrig, daher empfehle ich ein Lunchpaket mitzunehmen (oder den Punkt Restaurants).

Als nächstes findet Ende Februar die Beach & Boat Messe statt. Ich werde für euch darüber auch etwas schreiben. :)

Bundesverwaltungsgericht in Leipzig

Sport und mehr

Bis jetzt hatte ich eher Tipps für einen Sommerurlaub in Leipzig. Man kann aber auch ein paar Wintertage gut in Leipzig verbringen. Wenn Schnee liegt, empfehle ich die Sachsentherme. Sie ist im Stadtteil Paunsdorf gelegen und hat neben den üblichen Schwimm- und Planschangeboten eine großzügige Sauna- und Wellnesslandschaft zu bieten. Im Außenbereich ist eine Kaminsauna und ein Gartenbereich. Es gibt auch zwei Wasserrutschen ... Da ich mich nicht traue dort runter zu rutschen, kann ich euch nur erzählen, was mein Freund darüber begeistert sagt: "Ein Teil der einen Wasserrutsche ist dunkel, dort sieht man nix!, der restliche Teil ist mit kleinen LED-Lichtern ausgeleuchtet."

Mit RB Leipzig haben wir einen Fußballclub, der sich von Liga zu Liga hocharbeitet und bereits in der 3. Liga spielt. Zur Zeit sind die Heimspiele samstags ab 14 Uhr in der Arena.

Ausgehen

Leipzig ist eine Studentenstadt. Von daher stellt sich nicht die Frage, ob man hier abends gut weg gehen kann. Man kann!!
In Leipzig gibt es drei Straßen auf denen sich das Nachtleben "abspielt". Auf der KarLi (Karl-Liebknecht-Straße) gibt es zahlreiche Bars und  Pubs. Ich mag am liebsten das Mc Cormacks.

Die zweite Ausgehmeile ist die Gottschedstraße. Mit dem ZwentyOne hat sie auch eine recht gute Diskothek zu bieten. In regelmäßigen Abständen werden dort "We love 90´s"- Partys veranstaltet und jeden Samstag heißt es "Saturday Nightlife".

Jazz-Liebhaber kehren eher ins Spizz am Markt ein, genauer gesagt im Spizz- Keller. Das Spizz ist eines der Allround-Restaurants in Leipzig. Hier kann man einfach lecker speisen (Die Kartoffelsuppe ist super!) und Cocktails genießen. Nachts steigt man dann hinab in den Spizz-Keller.

Museen, Kultur, Musik

Ich könnte stundenlang über die Museen, die Oper und andere Leipziger Institutionen wie die Leipziger Pfeffermühle schreiben, da mein Blogtext nun aber bereits an gewisse Länge gewonnen hat, gibts an dieser Stelle "nur" einen Tipp für Urlauber, die die DDR nicht kennengelernt haben.
Im Zeitgeschichtlichen Forum erhält man einen Einblick in den Alltag der DDR und man erfährt viel über die Zeit der Friedlichen Revolution und die Wiedervereinigung. Neben dieser Dauerausstellung gibt es ebenfalls interessante Wechselausstellungen. Der Eintritt ist übrigens frei. :)

Sonnenuntergang im Rosental

Zum Ausklang meines Reiseberichts zeige ich euch den Sonnenuntergang vom Scherbelberg. Ende des 19. Jahrhunderts wurde dort der Hausmüll der Stadt abgeladen und es entstand ein 20 m hoher Hügel, der 1895 begrünt wurde. Tja und 2013 klettern dort ein paar Wahlleipziger mit Grill und Decken hinauf um aus der Ferne die Silhouette der Stadt bei Sonnenuntergang zu genießen. :)

Sonnenuntergang "Scherbelberg"

Kommentare:

  1. Ohja Leipzig <3 Ich bin nun seit Ende April des letzten Jahres endlich Leipzigerin und habe meine Entscheidung kein Stück bereut. Besteste "kleine" Großstadt (mit knapp über 500.000 Einwohnern) :D:D

    LG Rebekka

    AntwortenLöschen
  2. Ich war bis jetzt noch nie in Leipzig, mag aber gerne mal hin..
    Das erste Foto finde ich besonders schön :)

    Liebste Grüße
    Kristin von www.rock-n-enjoy.blogspot.co.at

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Am See ist es echt schön, man kann super entspannen. Vielleicht klappts ja 2014 mit einem Besuch in "Klein Paris" :)

      Liebe Grüße Myri

      Löschen
  3. Leipzig ist eine wunderschöne Stadt. Hatte schon mehrmals überlegt dort hinzuziehen. Vielleicht klappt es ja irgendwann mal.:-) Ich war schon sehr oft dort und habe mir die typischen Touristenmagneten angeschaut, wie die Thomaskirche, das Völkerschlachtdenkmal, etc., war im Leipziger Zoo, in der Oper zu "West Side Story", in einer der vielen Parks, auf dem Messegelände zur Buchmesse, und und und... In die Umgebung von Leipzig habe ich jedoch bis heute nicht einmal geschafft. "Das Neuseenland" sieht aber auf alle Fälle sehr einladend aus. Vielleicht schaffe ich es ja in diesem Sommer mal, dorthin zu fahren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da drück ich dir die Daumen, dass es dieses Jahr klappt. :) Besuchst du dieses Jahr die Buchmesse? Liebe Grüße Myriam

      Löschen
  4. Leipzig ist eine sehr sehenswerte Stadt. Immer wieder eine Reise wert...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Finde ich auch. Es gibt immer Neues zu entdecken. :)

      Löschen