Sonntag, 16. März 2014

Bücher bis an die Decke - Leipziger Buchmesse

Am Freitag stieg ich gut gelaut und mit Sonnenbrille auf der Nase in die Tram Richtung Messegelände. Mich zog es, wie alle kleinen und großen Leseratten derzeit, auch auf die Leipziger Buchmesse. Bücher hatten schon immer eine euphorisierende Wirkung auf mich und so konnte ich es kaum erwarten bis die halbstündige Fahrt vorüber war. Endlich angekommen, stand ich vor der Herausforderung mit meinem Online Vorverkaufsticket Zutritt zu bekommen und den Barcode richtig einzuscannen ... Ein freundlicher Mitarbeiter der Messe lächelte mich an und meinte nur: "Sie wollen zur Buchmesse und nicht Straßenbahn fahren, also müssen Sie schon den richtigen Code scannen." Wie peinlich!

Bücher bis an die Decke


So endlich geschafft. Kurz eine Orientierung über die verschiedenen Hallen verschafft und dann auf zu den Reisebüchern. Dort habe ich die längste Zeit verbracht. Als erstes bin ich bei den Outdoor Verlagen stehen geblieben. Sie haben eine riesige Auswahl an Ratgebern für Nicht-Pauschaltouristen. Ich kaufte das Buch "Wüsten-Survival- Basiswissen für Draußen" von Thomas Binkle. Ich möchte es als Vorbereitung für unsere Marokko-Wüstentour im Sommer nutzen und werde euch das Buch in den nächsten Tagen näher vorstellen. Der Conrad Stein Verlag hat in seiner Basixx-Reihe u.a. schon folgende Titel herausgegeben: Mountainbiking, Essbare Wildpflanzen, Wale beobachten, Trekking mit Hund, Hausbootfahrten, Nacktwandern uvm. :) Alleine die Buchtitel lassen die Reise- und Abenteuerlust aufflammen.

Stand der Outdoor-Verlage

Gleich daneben war der Stand von Frau Kopp und ihrem Eigenverlag "Togo Contact". Sie veröffentlicht ausschließlich Bücher über Togo. In ihrem Buch "Beim Baobab rechts runter" schreibt sie über ihre persönlichen Erfahrungen in Togo und ihr Kinderhilfsprojekt. 
Unter anderem hat sie auch das Buch "Kamina - des Kaisers Großfunkstation in Afrika" herausgegeben. Dort erfährt der Leser anhand von originalen Fotos und Dokumenten wie ein deutsch-österreichisches Team zwischen 1912-1914 die drahtlose Telegraphie in die afrikanische Savanne brachte und aufbaute. Mit dieser Technik war eine direkte Kommunikation nach Deutschland möglich - damals eine Sensation.
Für interessierte Messebesucher gab es als Geschenk eine kleine Tüte mit Pfefferkörnern aus Togo. Darüber habe ich mich sehr gefreut, weil ich Gewürze aus aller Welt sammele. :)

Frau Kopp von Togo Contact

So und weiter geht die Reise durch den Dschungel der Reiseliteratur: Es gibt viele Verlage, die Reiseguide´s für fast alle Urlaubsregionen der Erde anbieten. Der Leser hat die Qual der Wahl. Bei der Auswahl des richtigen Buches solltet ihr den Grund des Buchkaufes berücksichtigen. Dient er eher zur Reisevorbereitung daheim oder zur Orientierung und Hilfe am Urlaubsort? Je nach dem gibt es Reiseführer, die komplette Wanderrouten und Rundreisen vorschlagen oder einen kurzen Überblick inklusive Restaurant- und Unterkunftstipps geben.



An einem anderen Messestand habe ich eine Verlagsmitarbeiterin gefragt, ob noch viele Reiseführer nachgefragt werden oder ob sich doch immer mehr Reisende im Internet informieren. Sie meinte, dass die Reisebuch-Sparte boomt und einen guten Absatz hat. Die Verlage haben weitesgehend feste Autoren, die die Bücher in regelmäßigen Abständen aktualisieren. Leider sagte sie auch, dass der Einstieg für neue Autoren sehr schwer ist.


Nach so vielen neuen Eindrücken und Ideen für mindestens 20 weitere Reiseziele, brauchte ich ersteinmal ein Päuschen und suchte nach einer passenden Sitzgelegenheit. Da kam mir der Stand von Werkhaus sehr gelegen. Die Firma ist mir von ihrem Pop-up Laden auf der Karl-Heine Straße im vergangenen Sommer bekannt. Sie stellt Büromöbel und -material aus Karton her. Besonders beliebt sind die wunderschönen bunten Hocker. :)


Auf meinem Streifzug durch die einzelnen Messehallen sind mir viele interessante und spannende Bücher in die Hände gefallen. Und da war es wieder: Mein Zeitproblem. Ich habe eindeutig zu wenig Zeit, um all die schönen Bücher zu lesen. 
Beim Jaron Verlag fiel mir sofort das Buch "Geisterstätten" auf. Es zeigt vergessene Orte in Leipzig, die sich ihrem Schicksal überlassen wurden und nun verfallen. Die Autoren setzen hiermit, die erfolgreiche  Buchreihe in der schon Berlin und Dresden erschienen sind, fort. Ein wundervolles Zeitdokument ist auch das Buch "Street Art in Berlin" von Kai Jakob. Es zeigt über 350 Farbfotos von Berliner Szene Künstlern.



Buchmesse und Essen - ist ein Thema für sich. Letztes Jahr war ich hungrig auf der Messe unterwegs und bin mit mehreren Kochbüchern im Gepäck nach Hause gefahren. In diesem Jahr hatte ich vorgesorgt und mir im Messerestaurant eine Kleinigkeit gegönnt. Der Stand mit der koreanischen Literatur hatte ein typisches Essen aufgebaut, da ich aber satt und zufrieden war, interessierte mich die koreanische Schrift viel mehr. Das koreanische Alphabet wurde im 15. Jahrhundert als Buchstabenschrift entwickelt und wird noch heute genauso benutzt.

Koreanische und chinesische Buchdruckvorlage
Die Schweiz stellt ihre Literatur vor
Stand eines Kinderbuchverlages
 
Hmm lecker ... Pommes im Urwald

Blick in die Glashalle



Zur Zeit interessiere ich mich verstärkt für gesunde und biologische Ernährung und auch zu diesem Thema wird man auf der Messe fündig. Besonders gut hat mir das "Bio Food Handbuch" von Udo Pini gefallen. Auf über 900 Seiten hat der Autor einen fundierten Wissensspeicher geschaffen, der auch einen kritischen Blick hinter die Kulissen wirft. Laut Verlagsmitarbeiterin hat der Autor für die Recherche ein Jahr länger gebraucht als geplant. Das Buch sollte bereits 2013 erscheinen.

Es gab sooo viele Stände mit schönen Postkarten. Ein wahres Paradies für alle Postcrosser. Auch hier habe ich meinen Vorrat erhöht.

So das sind meine Eindrücke von der Leipziger Buchmesse gewesen. Ich hoffe, es hat euch gefallen und ihr habt nun einen kleinen Einblick erhalten. Ich hätte gut und gern noch 1-2 Stunden länger verweilen können, aber um 18 Uhr schließen die Tore. Und so bleibt mir nur noch, mich von euch mit diesem schönen Sonnenuntergang zu verabschieden und euch eine entspannte Woche zu wünschen.

Sonnenuntergang auf dem Messegelände
Tipp für Spontane: Die Leipziger Buchmesse hat noch morgen bis 18 Uhr geöffnet. Außerdem gibt es mit Leipzig-liest eine Reihe von Veranstaltungen außerhalb des Messegeländes.

Kommentare:

  1. huhu :) Du hattest meinen Post kommentiert wegen dem Studieumproblem :) zunächst einmal danke ich dir, für deine Ratschläge! Zu mathelastig oder schwer ist es eig nicht so, aber nicht wirklich das, was ich erwartet habe von diesem Studium. Ich studiere Informatik und bisher hatten wir nur langweilige Geschichte und Basics, leider sieht das in den nächsten Jahren auch nicht interessanter aus. Ich dachte, ich würde das unterschätzen, aber er gefällt mir einfach nicht. Ein Wechsel wäre wohl doch die bessere Entscheidung :)

    Liebe Grüße :*

    AntwortenLöschen