Sonntag, 11. Mai 2014

Ins Netz gegangen: Museumsnacht in Leipzig



Kennt ihr den Film "Nachts im Museum" mit Ben Stiller? - Ganz so aufregend war die Museumsnacht in Leipzig und Halle nicht. Viele Museen schaffen es aber trotzdem ihre Ausstellungsstücke zum Leben zu erwecken. In diesem Jahr stand die Veranstaltung unter dem Motto "Lockstoff". In Halle stellten sich 27 Museen und in Leipzig sogar 52 dieser Herausforderung und lockten ihre Besucher ab 18 Uhr mit verschiedensten Veranstaltungen an.



Auf unserer Wunschliste standen neben dem Grassi Museum auch das Alte Rathaus, das Völkerschlachtdenkmal, der Botanische Garten, das Kriminalmuseum und die Geologisch-Paläontologische Sammlung der Universität Leipzig. Das Kriminalmuseum haben wir schnell wieder von der Liste gestrichen, da dort mit zweistündigen Wartenzeiten zu rechnen war. Gegen 20 Uhr machten wir uns auf die Socken und kauften uns ersteinmal die Eintrittskarten, denn diese berechtigten auch zur Fahrt mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln (auch bis nach Halle).

Im Gewölbe des Alten Rathauses

Als erstes besuchten wir das Alte Rathaus in der Innenstadt. Ich habe selten so viele Menschen im Museum gesehen. Normalerweise bin ich die einzige Person im Museum und habe die Ausstellungsräume für mich allein. Die Ausstellung zeigt die Geschichte der Stadt von der Frühzeit bis zur Gegenwart. Besonders im Interesse der älteren Besucherinnen stand der Nachbau einer typischen DDR-Küche. Ständig hörte man juchzende Ausrufe wie: "Das hatten wir auch." oder "Die Brotmaschine habe ich heute noch."

Küche einer Plattenbauwohnung vom Typ WBS 70

Nach anderthalb Stunden und einem kleinen Snack fuhren wir in Richtung Bayrischen Bahnhof und suchten die Geologisch-Paläontologische Sammlung der Universität Leipzig auf. Wir hatten uns schon im Vorfeld den Vortrag "Reise zum Mittelpunkt der Erde und wie ich der Erde ihre Geheimnisse entlockte" vom Geophysiker Dr. Schmidt herausgesucht. Als der Vortrag nach einer Stunde vorbei war, zogen wir zum ersten Mal Bilanz. Zwei Punkte auf unserer Wunschliste hatten wir erst abgehakt und nur noch eine Stunde Zeit. Also beschlossen wir kurzerhand im Regen zum Botanischen Garten zu laufen und uns noch die Gewächshäuser anzuschauen. Drinnen war es angenehm warm, Vogelgezwitscher ertönte (wahrscheinlich vom Band) und wir konnten in einen kleinen tropischen Regenwald abtauchen.

Ananas
Kaktus "Schwiegermutterstuhl"

Um halb eins standen wir dann zu dritt an der Haltestelle und warteten auf unseren Bus. Mit uns warteten ein paar alkoholisierte junge Männer, die ihren Samstagabend offensichtlich und leider für unsere Generation allzu typisch mit "Saufen" verbracht hatten. Dabei kann ein Abend im Museum auch ein schöner und vorallem mal abwechslungsreicher Zeitvertreib sein. Viele Leipziger Museen bieten übrigens auch einmal im Monat kostenfreien Eintritt an und andere Ausstellungen sind sogar immer ohne Eintritt.

Hier eine Auswahl für euch:

° Altes Rathaus und Grassi Museum gewähren jeden ersten Mittwoch im Monat freien Eintritt
° Das Museum der bildenden Künste ermöglicht einen kostenlosen Rundgang jeden zweiten Mittwoch im
  Monat
° Das Bach Museum öffnet jeden ersten Dienstag im Monat und die Galerie für Zeitgenössische Kunst jeden 
  Mittwoch ohne Eintritt zu verlangen.
° Am 27. Juni 2014 findet wieder die Lange Nacht der Wissenschaften in Leipzig statt. Der Eintritt ist frei.
° Am 18. Mai 2014 gewährt das Museum für Druckkunst kostenfreien Eintritt. ( Aus dem Archiv)
° Immer ohne Eintritt: Schulmuseum, Zeitgeschichtliches Forum und das Museum in der "Runden Ecke"

Kommentare:

  1. Sehr schöne Fotos
    Sieht interessant aus
    Alles liebe
    Michelle

    AntwortenLöschen
  2. ein schöner Bericht & beim "Schwiegermutterstuhl" musste ich ein bisschen schmunzeln ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Kaktus ist über 120 Jahre alt und kommt aus Mexiko. Eigentlich ein schönes Geschenk, auch für die Schwiegermama! :) Freut mich, dass dir mein Beitrag gefällt.

      Löschen