Sonntag, 11. Oktober 2015

Rezension "Weizenwampe - Das 30-Minuten Kochbuch"

Wer sich mit Ernährung beschäftigt, wird sicherlich auch vom "Trend" der glutenfreien Ernährung gehört haben. Viele Menschen wollen auf Weizen und andere glutenhaltige Getreidearten verzichten, müssten es aber nicht, da nur wenige Menschen an Zöliakie leiden. In wie vielen Produkten eigentlich Gluten enthalten ist, merkt man erst, wenn man genau darauf achtet. Der Einkauf im Supermarkt wird dann länger dauern, viel länger und oft wird man denken: Öch nö, auch da ist Weizen enthalten. Der Autor Dr. med. William Davis hat mit seinem Buch "Weizenwampe - Das 30-Minuten Kochbuch" einen super Kochbuch für Berufstäge geschrieben, die so wie ich wenig Zeit, um in der Küche zu stehen und sich trotzdem anders ernähren wollen.


Als Kind habe ich gern Weißbrot mit Nutelll am Wochenende zum Frühstück gegessen. Heute weiß ich, dass das der Dickmacher schlechthin ist. Heute versuche ich mich im Alltag gesund zu ernähren und auf Weizen und andere glutenhaltige Lebensmittel zu verzichten, weil ich gemerkt habe, dass es mir dadurch besser geht. Mein Bauch ist nicht so aufgebläht und meine Verdauung ist besser.

Glutenersatzprodukte, die auf Mais- bzw. Reismehr basieren sind teuer und Mais ist auch nicht gut für die Zähne. In der veganen Küche wird oft Saitan (also Weizengluten) als Ersatzprodukt eingesetzt. Aus diesem Grund halte ich eine vegane Ernährung, die Saitanprodukte miteinschließt auch nicht per so für gesünder.

Eine vegane und glutenfreie Ernährung, die auch noch gesund und ausgewogen ist, bedarf daher der vorherigen Beschäftigung mit Lebensmitteln. So lernt man auch neue Produkte kennen. Ich habe so von Amaranth und Quinoa erfahren, die ich nun nicht mehr auf meinem Speiseplan missen möchte.

Der Autor vom Weizenwampe-Kochbuch schafft es mit seinen 200 einfachen Rezepten eine Alternative aufzuzeigen, die Gerichte sind schnell und einfach gemacht.

Am Anfang ist es nicht einfach auf Weizen und andere "leere Kohlenhydrate" zu verzichten. Denn es ist einfach sich ein belegtes Brötchen beim Bäcker zu kaufen oder die leckeren Reiswaffeln im Supermarkt. Man muss tatsächlich nicht nur seine Essgewohnheiten, sondern auch sein Zeitmanagement umstellen. Zeit zum Kochen haben - auch wenn es nur die 30 Minuten sind.

Das Buch liefert nicht nur 200 leckere Rezepte, sondern auch eine tolle Einleitung, die knapp, aber nicht zu kurz zusammenfasst worauf es ankommt. Welche Produkte sind stark weizenhaltig? Worauf muss man beim Lesen der Zutatenliste im Supermarkt achten? Warum sollte man Fertiggerichte meiden?

Der Autor empfielt auch diverse Mehlsorten. Ich mag besonders gemahlene Chiasamen, habe aber auch gemahlene Flohsamen (pflanzlich) und Kichererbsenmehr getestet. Beides schmeckt mir aber nicht.

Interessant ist im Buch auch die Doppelseite "Weizen ... inkognito". Dort listet der Autor viele Produkte auf die weizenhaltig sind, man es aber nicht vermuten würde. Besonders gern wird Weizen übrigens als Inhaltsstoff genommen, weil es den Appetit anregt. Das Urkorn Kamut ist auch glutenhaltig, interessanterweise bekomme ich aber davon keine Beschwerden. Ich kaufe manchmal ein halbes Laib beim Bio Bäcker. Ich habe aber auch ausprobiert, dass ich einge gewisse Weizen-Toleranzgrenze habe und mir ab und zu doch ein Stückchen Kuchen gönne ohne Blähungen oder Verdauungsprobleme zu bekommen.

Zu den Rezepten:

Für Menschen, die auf Produkte und Gerichte, die Mehl enthalten, nicht verzichten möchten, gibt es ein Allzweckmehl Rezept. Ich muss gestehen, dass ich es nicht probiert habe, da ich versuche komplett auf Mehl - welches auch immer - zu verzichten. Es gibt viele Rezepte für Soßen und Kräutermischungen. Die Gerichte sind außerdem nach Frühstück, kleine Gerichte und Beilagen, Hauptgerichte, Desserts und Naschideen sowie nach Menüvorschläge für besondere Anlässe unterteilt. Einige Rezepte haben den Zusatz "Kinderfreundlich". Ich finde die Rezepte pfiffig und trotzdem einfach und freue mich darauf welche auszuprobieren.

Es gibt übrigens auch das 120-Minuten Kochbuch für wahre Hobbyköche, die mehr wagen möchten als ich.

Das Buch ist also eine deutliche Weiterempfehlung. :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen