Dienstag, 31. Januar 2017

Blogparade: Die schönsten Reiseziele für den Winter - Kanarische Inseln

Wann könnte ich besser meinen Beitrag zur Blogparade "Winter Reiseziele" von Before We Die schreiben, als nach der Rückkehr aus Fuerteventura. In der letzten Januarwoche sind wir dem kalten Winter in Deutschland für eine Woche entkommen, indem wir auf die kanarische Insel geflogen sind. Politisch gehört das Archipel mit seinen 7 Hauptinseln zu Spanien, geographisch zählt es aber zu Afrika und liegt auf der Höhe von Marokko und der Westsahara. Auf den Inseln des ewigen Frühlings herrscht ganzjährig ein angenehmes Klima.

Im Januar im T-Shirt unterwegs. Auf den Kanaren ist das möglich


Ich musste mir immer wieder in Erinnerung rufen, dass es ja eigentlich noch Januar ist, als ich nur im T-Shirt bekleidet das Hotelzimmer verließ. Letzte Woche herrschte auf Fuerteventura tagsüber mindestens 20° C. Am Morgen war es leicht bewölkt, die Wolken verschwanden aber immer nach dem ersten Kaffee und bis 16 Uhr war es richtig heiß. Ich musste sogar noch Sonnencreme kaufen, die dort im Supermarkt richtig teuer ist, also kauft sie lieber schon in Deutschland. Gegen 18.30 Uhr versank die Sonne eindrucksvoll auf der Westseite der Insel im Meer. Nachts konnten wir mit geöffneter Terrassentür einschlafen ohne am nächsten Morgen mit einem Halskratzen aufzuwachen. 


Sonnenuntergang am Strand von El Cotillo, Fuerteventura

Wenn das Abendlicht der Sonne die Bucht von La Pared in ein weiches, warmes Licht taucht


Fuerteventura ist bereits unsere 3. Hauptinsel der Kanaren. Im letzten Jahr waren wir bereits auf Lanzarote und Teneriffa. Von Lanzarote dauert es nur 20 Minuten bis man mit der Fähre auf Fuerteventura im Süden oder La Graciosa im Norden ist. Generell ist Inselhopping sehr einfach auf den Kanaren. Entweder nimmt man die Fähre, um von einer zur anderen Insel zu gelangen oder man steigt ins Flugzeug und fliegt mit der Kanaren-Airline Binter von einer Insel zur nächsten. Wir sind bspw. im letzten Jahr von Lanzarote nach Teneriffa geflogen.


Blick auf La Graciosa: Mirador del Rio auf Lanzarote

baumlose Insel La Graciosa

Ab Deutschland fliegen täglich versch. Fluggesellschaften, wie Air Berlin, Condor, Ryan Air oder SunExpress auf die Kanaren. Teilweise gibt es Flüge für kleines Geld. Nach Fuerteventura sind wir mit SunExpress für 69 EUR bzw. 89 EUR auf dem Rückflug inkl. 20 kg Gepäck geflogen. 


Sicht auf Lanzarote aus dem Flugzeug. Typisch sind die weißen Häuser.


Bei den Hotels wird es schon schwieriger eine günstige Unterkunft zu ergattern, da die Kanaren immer Hochsaison haben. Es lohnt sich aber trotzdem die üblichen Portale wie Booking.com und AirBnB oder Portale für Ferienwohnungen abzugrasen. Wer sparen möchte, bucht ein Apartment mit Küchenzeile und versorgt sich selbst. Auf den Inseln gibt es neben deutschen Supermärkten wie Spar und Lidl auch die kanarische Supermarktkette HiperDino bzw. SuperDino. Ebenfalls gibt es die Kette Mercadona. Mercadona ist günstiger und HiperDino/SuperDino (erkennbar am grünen Dino) bieten viele lokale Obst und Gemüsesorten an. So kann man selbst im Januar u.a. Möhren und Tomaten aus Gran Canaria essen.

Drachenbaum von Icod de los Vinos, Teneriffa

Der Garten unserer FeWo in Teneriffa

Obwohl es öffentliche Busse gibt, die die Hauptorte miteinander verbinden, lohnt es sich vorab einen Mietwagen zu buchen. Wir haben bislang nur positive Erfahrungen mit mietwagen-billiger. de gemacht. Für unseren letzten Mietwagen bezahlten wir für 8 Tage nur 115 EUR und hatten das komplette Versicherungspaket.

Jede Insel war bislang einzigartig und grenzte sich klar von der anderen Insel ab. Lanzarote ist wie keine andere Insel des Archipels vom Vulkanismus geprägt. Die Landschaft ist vom schwarzen Vulkangestein überzogen, welches sich hervorragend als Wasserspeicher für die Weinreben eignet. Auf Lanzarote wird viel Wein angebaut.


Weinanbau auf Lanzarote

Teneriffa ist touristischer, viel grüner und die höchste Insel der Kanaren. Der Teide ist sogar der höchste Berg Spaniens. Der kleine Weiler Masca ist für sein Kaktusfeigeneis mit Palmenhonig berühmt.

Auf Fuerteventura sind heute noch einige Salinen zu besichtigen, denn die Insel ist für ihren Salzabbau bekannt. Aber nicht nur dafür, sondern auch für Ziegenmilchprodukte. Aus der Ziegenmilch werden hier neben Käse auch Likör und sogar Süßigkeiten hergestellt.

Da das gesamte Jahr Touristen auf die Inseln strömen, gibt es auch ganzjährig touristische Angebote. Restaurants, Bars und Shops haben geöffnet. In naher Zukunft werden die Kanaren wahrscheinlich auch wegen der politischen Ereignisse im Nahen und Mittleren Osten attraktiver für Pauschaltouristen, da die großen Reiseveranstalter die Massen geschickt auf sichere Reiseländer umlenken.  Das war schon immer so und wird auch immer so bleiben.


Lavaberge im Nationalpark Timanfaya auf Lanzarote

Jetzt zeigen noch zahlreiche verlassene und unfertige Rohbauen an den breiten Straßen von den vergangenen Krisenjahren. Nach einem Bauboom platzte die Kreditblase und etliche Bauvorhaben konnten nicht beendet werden. 

Die Kanaren sind aber auch ein tolles ganzjähriges Reiseziel für Individualtouristen. Die Inseln sind nicht zu groß und Tagesausflüge quer über die Inseln lassen sich einfach planen. Es macht Spaß über die Inseln zu fahren, kleine Bergdörfer zu entdecken und den Sonnenuntergang am Strand zu verbringen. Man kann sogar baden gehen, immerhin beträgt die Wassertemperatur im Januar 18°C.

Hafen von La Graciosa

Wer es auch nicht lange am Hotelpool aushält (so wie ich) kann die Geschichte der Kanaren entdecken. Etliche Freiluftmuseen laden regelrecht dazu ein. Wer waren die Ureinwohner, die Guanchen? Wer hat sie auf die Kanaren gebracht? Waren wirklich die Alten Römer schon im 1. Jahrhundert vor Chr. auf den Kanaren? Sind Seefahrer schon viel früher als wir dachten von Europa über die Kanaren nach Südamerika gesegelt?

Zusammenfassung

Die Kanaren sind ein tolles Reiseziel im Winter, weil die Temperaturen stets um die 20°C liegen, vielleicht sogar ein bisschen mehr. Für ein T-Shirt reicht es in jedem Fall. Ab Deutschland fliegt man zwischen 4 und 5 Stunden und mit Billigfliegern kommt man auch für kleines Geld auf die Kanaren. Bei der Hotelsuche wird es schon etwas schwieriger, weil die Kanaren sehr beliebt sind.

Alle meine Reiseberichte über Lanzarote, La Graciosa, Teneriffa und ganz bald auch über Fuerteventura und Lobos findet ihr hier unter dem Label Kanaren.


El Cotillo, Fuerteventura

Kommentare:

  1. Hallo Myriam,
    deinen Bericht habe ich wieder einmal sehr genossen.
    Die Kanaren ziehe ich für die nächste Zeit sehr in Betracht, gerne möchte ich am liebsten alle Inseln kennenlernen, hat doch jede ihren ganz besonderen Reiz.
    vielen Dank für´s Mitnehmen.
    Liebe Grüße von Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heike,
      vielen Dank für deine lieben Worte. Wir hoffen auch, dass wir noch die Gelegenheit haben werden, um die anderen Inseln zu erkunden. Als nächstes wollen wir nach La Palma, wahrscheinlich aber über Gran Canaria, da die Anreise dann günstiger wird.

      LG Myriam

      Löschen
  2. Ohja die Landschaft dort ist ja mal echt sehenswert. Da könnte ich mir auch ein schönen Winter vorstellen. Na wer weiss :) LG, Mia #blokoso

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für den tollen Bericht - ich war in Gedanken sofort wieder dort! In diesem Jahr habe ich zum ersten Mal einen längeren Urlaub auf Teneriffa verbracht, um den Winter abzukürzen. Auch wenn es tagsüber warm und sonnig war, gehen die Temperaturen nachts deutlich runter. In einem Ferienhaus in den Bergen ohne Heizung kann es dann ziemlich ungemütlich werden. Daher sollte man bei der Unterkunftssuche auch auf die Höhenmeter achten. Schönen BloKoSo!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katja,

      Guter Hinweis, danke! Wir waren auf Teneriffa auch in einer FeWo in den Bergen. Nachts wurde es auf 800 Höhenmetern echt kalt. Aber wenn sich abends der Nebel auf die Weinreben und die Landschaft gelegt hat, saßen wir lange mit ner warem Decke draußen.
      LG Myri

      Löschen
  4. Hi Myriam,

    danke für Deinen interessanten Bericht und die eindrücklichen Fotos. Ich kenne bisher nur Teneriffa von den Kanarischen Inseln. Auf Fuerteventura hast Du mich neugierig gemacht.

    Ich habe bei der Blogparade auch mitgemacht - und bei mir ging es ganz woanders hin!

    Fussige liebe Grüsse von LangsamMacher Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Jana,
      ich glaube, ich habe deinen Bericht auch gelesen. Zum Wandern eignen sich auf den Kanaren besonders die kleinen Inseln La Graciosa und Lobos (über beide findest du hier auch Reiseberichte). Ansonsten sind die Vulkangebiete sehr tolle Wandergebiete. :) Viel Spaß auf den Kanaren.

      Löschen
  5. Das sieht ja wirklich schön aus! Ich bin leider noch nie in der kalten Jahreszeit in den warmen Urlaub geflüchtet, hab aber vor, hatte bis jetzt immer Südostasien im Auge aber Kanaren scheint ja wirklich eine prima Alternative zu sein!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist es auch. Es ist zwar touristisch, aber in den kleinen Bergdörfern findet man auch Pensionen und bekommt nicht so viel vom Trubel mit. Es gibt viele Airlines, die sehr günstige Flüge anbieten. Also ab auf die Kanaren. :)
      LG Myriam

      Löschen