Sonntag, 15. Januar 2017

Dublin for men - Guinness, Whiskey, Sport und vieles mehr

Gerade bei Städtetrips merke ich es immer wieder, dass Männer oftmals schnell von den "normalen" Touristen Hot Spots, wie Museen oder Schlössern, gelangweilt sind. Daher kommt hier speziell ein Reisebericht nur für Männer. Dublin eignet sich hervorragend als Städtetrip, wo auch die Herren der Schöpfung auf ihre Kosten kommen können. Es gibt viele Pubs, noch mehr Bier und Whiskey und viele sportliche Attraktionen.


Croke Park




Ich bin noch in keinem anderen Land angetrunken aus einem Museum gekommen. In Dublin habe ich es mehrmals geschafft. Das hat zum einen damit zu tun, dass man sowohl im Guinnes Store House als auch im Whiskey Museum nicht viel von langen Reden hält, sondern die Besucher lieber verkosten lässt. (Und ich auch keinen Alkohol vertrage und auch nur sehr selten welchen trinke)


Teeling Werbung in den Liberties

Ein Besuch im Guinness Store House


Ich trinke sehr selten Bier oder Wein, aber in Dublin kommt man einfach an dem Nationalgetränk - dem Guinness - nicht vorbei. An jeder Bar hängt mindestens ein Guinness Schild. Das zentrale Gebäude des Besucherzentrums ist einem Pint-Glas nachempfunden, in dem das Guinness traditionell serviert wird. Im obersten Stock des "Pints" befindet sich eine Bar, die einen 360 ° Blick auf Dublin ermöglicht. Hier könnt ihr auf die Stadt blicken und ein Bier oder auch ein anderes Getränk genießen. (Jugendliche unter 18 Jahren bekommen im Museum nur alkoholfreie Getränke serviert. Wenn sich die Mitarbeiter unsicher sind, wie alt ihr seid, müsst ihr euren Ausweis zeigen.)

In den unteren Etagen erfahrt ihr alles zur Herstellung des Nationalgetränks und Exportschlagers. Wer sich dafür sehr interessiert, sollte sich am Eingang ein Audio Guide geben lassen, da es im Store House sehr laut ist. In der zweiten Etage gibt es einen Tasting Room (Probierraum). Dort erhaltet ihr ein winziges Guinness Glas zum Probieren und ein Fachmann erklärt euch wie ihr ein Guinness richtig trinkt. ;) Am coolsten ist aber, dass im Empfangsraum des Tastings Areals vier große Kübel aufgestellt sind aus denen frischer Guinness Dampf aufsteigt.

In der vierten Etage gibt es eine Guinness Academy. Dort lernt ihr wie man ein richtiges Guinness zapft und erhaltet im Anschluss eine Urkunde ausgehändigt. Quasi eure "irische Arbeitserlaubnis". Wer erfahren möchte, wie man das perfekte Pint of Guinness zapft, sollte meinen ausführlichen Blogbeitrag über das Guinness Store House lesen.

Fazit: Der Eintrittspreis von 20 EUR ist nicht von schlechten Eltern, beinhaltet aber bereits ein Pint Guinness, welches im Stadtteil Temple Bar 6 EUR kostet. Lohnt sich nur für Bier-Liebhaber.






Wer kein Bier mag, das soll auch bei Männern vorkommen, kann einfach seinen Flug umbuchen. Nein, so schlimm ist es auch nicht. In Dublin gibts auch sehr gute Cafés, die äußerst leckeren Kaffee anbieten. Meine 2 Lieblingscafés sind Sweetrepublic und POG. Einen leckeren Coffee to go bekommt ihr für 2 EUR. Mehr als 3 EUR ist überteuert.



Werksführung durch die Teeling Whiskey Brennerei


Schon vor Jahrhunderten waren die Liberties für die Whiskey Brennereien bekannt, da außerhalb der Dubliner Stadtmauern gebrannt werden durfte. Wer also Whiskey, in Irland mit "e" geschrieben, um sich vom schottischen Whisky abzugrenzen, lieber als Bier mag, ist in der 2015 eröffneten Brennerei genau richtig. Jede Stunde starten Werksführungen und man bekommt genau erklärt, wie der Whiskey gebrannt wird:

Der Blended Whiskey besteht zu 50% aus gemälzter und zu 50% aus ungemälzter Gerste. Die Teeling Brennerei ist auch eine von wenigen Brennereien, die eine 3-fach Destillation macht. Die Kupferkessel heißen Brennblasen. Die drei Brennblasen wurden extra in Italien angefertigt, da in Schottland die Lieferzeit einige Jahre beträgt und die Brennblasen tragen die Vornamen der Teeling Töchter. Wegen der Brandgefahr darf der Whiskey nicht in der Stadt gelagert werden und so schauen wir uns leere Fässer an und erhalten eine Einführung die versch. Whiskeys der Fabrik. Als noch Whiskey in der Stadt gelagert werden durfte, gab es bei großen Feuersbrunsten brennende Whiskey-Rinnsäle durch Dublins Straßen. Daher wird der Whiskey heute im Dubliner Norden gelagert und der fertig gebrannte Whiskey wird mit einem Tanklastzug abgeholt. Der Whiskey wird in versch. Fässern nachgereift. Weinfässer, Bourbon Fässer etc. geben dem Alkohol später seinen Geschmack, der von Kennern als rauchig mit einem Vanille Aroma eingeschätzt wird. Da ich keine Whiskey Kennerin bin, gibts bei mir 3 Geschmacksrichtungen: Starkhusten, brennt stark, brennt nicht so doll. Wer sich vorab eine Teeling Besichtigung anschauen möchte, bitte hier klicken.

Wer sich nicht besonders für Whiskey interessiert, findet bestimmt die Geschichte des Whiskeys interessant: Erfunden wurde Whiskey im 6. Jahrhundert von Mönchen. Allerdings ist man sich in Irland und Schottland nicht einig, ob es irische oder schottische Mönche waren. In Irland gab es zunächst sehr viele Brennereien. Aber dann brauchten die Menschen während der Wirtschaftskrisen das Getreide eher zum Brot backen, etc. als dass sie daraus Alkohol brennen wollten oder konnten. Daher sind auch Jahrgänge, die Krisenjahre sind, besonders selten und teuer. Als sich dann Irland unabhängig vom Commonwelth erklärte, fielen schlagartig viele Länder als Absatzmarkt weg und damit geriet der irische Whiskey in Vergessenheit. Als dann auch noch die Prohibition in den USA Fahrt aufnahm, sah es noch düsterer mit dem irischen Whiskey aus. Heutzutage erholt sich die irische Whiskey Industrie ein bisschen und es öffnen einige Distillerien wieder ihre Tore.
Fazit: Die 14 EUR Tour lohnt sich und beinhaltet einen kurzen Film über die Teeling Brennerei und die Geschichte des Whiskeys, eine Führung durch die Fabrik und ein Tasting. Für 14 EUR erhält man ein Teeling Whiskey und einen Cocktail, der je nach Saison variiert. Ich hatte den Teeling Winter Spice Tea, der sehr, sehr lecker war. Im Anschluss kann man noch ein bisschen in der Bar verweilen oder im Shop ein paar Erinnerungsstücke kaufen. Leider ist die Brennerei inkl. Bar nur bis 17.30 Uhr geöffnet. 13-17 Newmarket, Dublin 8. Sehr einfach vom Zentrum aus zu erreichen.

In der Nähe der Fabrik gibt es auch eine Ketchup Fabrik und je nach dem wie gerade der Wind steht, riecht es entweder  nach Whiskey, Guinness, die Fabrik ist auch in der Nähe, oder eben nach Ketchup.


Unsere Tour Guides


Sp(i)rit of Dublin

Schön in der Lounge entpannen


Irish Whiskey Museum am Trinity College


Hatte ich schon erwähnt, dass Dublin eine teure Stadt ist? Wer Spartipps benötigt, kann sich meinen Guide "Dublin für Anfänger" durchlesen. Die geführte Classic Tour durchs Museum kostet 16 EUR und ist damit noch billiger als die Premium Tour für 19 EUR. Da ich einen Studentenausweis hatte habe ich die Premium Tour für 17 EUR gewählt, da die Tour 4 Whiskeys und ein Whiskey Glas zur Erinnerung enthält.

Das beste am Museum ist, dass es nicht von einer Marke gesponsert wird und man auch relativ unbekannte Sorten probieren kann. Die Tour ist auf Englisch und erzählt die irische Sicht der Dinge. Da die Tour audiovisuell ist, wird sie auch nicht langweilig. Außerdem ist der Tourguide sehr unterhaltsam und versteht sein Fach. Er spricht einen guten Dubliner Akzent und scherzt, dass ich als Deutsche die anderen irischen Akzente nur schwer verstehen könne und neckt damit die anderen Gäste aus Cork.

Im ersten Raum erfährt man etwas zur Geschichte, im zweiten Raum wird die Alkoholsteuer thematisiert und im dritten Raum, der wie ein Pub aussieht, erfährt man etwas über die Herstellung und die 3 Sorten des Gesöffs. Am Ende der Tour gehts in den Tasting Room. Vor jedem Whiskey gab es eine kurze Erklärung und nach jedem Whiskey wurde jeder gefragt, wie er den Whiskey findet. Die anderen Gäste waren echte Profis und sagten so schöne Sachen, wie süß, spicy oder nussig. Und ich brachte zwischen einem Starkhusten nur: "Very strong, it's burned!" hervor und sorgte für die allgemeine Erheiterung.

Tipp: Da man mit jedem Nasenloch unterschiedlich intensiv riecht, sollte man beim ersten Glas herausfinden, ob man mit dem linken oder rechten Nasenloch besser riecht. Probiert es mal aus!

Fazit: Wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich die Brennerei bevorzugen. Aber das Museum ist auch gut, leider spicht der Guide sehr, sehr schnell. Man kann sogar seine Taschen kostenlos im benachbarten Touristen Office unterstellen.






Irish Whiskey Tasting - Whiskey Museum Dublin


Croke Park - im Zentrum des gällischen Sports


Genug gesoffen! Jetzt wird Sport gemacht!

Eigentlich wollte ich mir das Aviva Stadion ansehen, aber mein Gastvater meinte, dass der Croke Park besser sei und er hatte Recht damit. Hierbei handelt es sich um eines der größten Stadien Europas und das weltweit größte Stadion des Amateursports. Es ist das Heimatstadion der GAA, der Gällisch-Athletischen-Vereinigung. Die GAA wurde 1884 mit dem Ziel gegründet, irische Kultur und Sportarten zu schützen und zu erhalten. Zu den Spielen der GAA gehören Gällischer Fußball, Hurling, Camogie, Damenfußball und Handball.

In der einstündigen Führung schaut man sich u.a. den Servicetunnel, die Sportlerbar, die Umkleideräume, die Tribünen und das Spielfeld an. Die Sportlerbar hat mir besonders gut gefallen. Die Bar kann von den Spielern und deren Familien nach dem Spiel genutzt werden, um in Ruhe den Tag ausklingen zu lassen. Sie sind geschützt vor Presse und Öffentlichkeit. Alle Einrichtungsgegenstände wurde in Irland hergestellt. Die Lüster bestehen aus 32 Kristalfußbällen und 70 Hurlingbällen, die nach dem Spiel in den Farben beider Teams erstrahlen. Am besten ist aber, dass beide Teams, also Gewinner und Verlierer, zusammen feiern. Wie bereits geschrieben, es ist ein Stadion des Amateursports. Die Spieler haben noch einen normalen Job. Es gibt auch keinen Transfermarkt. Man spielt für das County in welchem man geboren wurde und lebt. Früher grasten Schafe auf dem Spielfeld, heute tut das aber ein Rasenmäher. 2020 wird im Croke Park übrigens die Rugby Weltmeisterschaft ausgetragen. Ich will euch jetzt auch nicht alles verraten, sonst kennt ihr ja schon alles, wenn ihr hingeht.

Fazit: Es ist mit 13 EUR für Erwachsene auch nicht billig, aber die Führung beinhaltet auch den Eintritt fürs Museum, wo man sich auch selbst sportlich betätigen kann. Das Café ist glatt durchgefallen, da es einfach zu teuer ist, bringt euch lieber was zu essen mit.



Auf der Tribüne

In der Umkleide - Trikots aller Counties

Wie aus einem Stück Holz ein Hurling Schläger wird

This is Croke Parl



Pubs - und warum es sich lohnt nicht nur in Temple Bar herumzuhängen


Pubs gibts in dem Stadtteil Temple Bar wie Sand am Meer. The Temple Bar ist zwar eines meiner Lieblingsmotive in Dublin, aber trotzdem war ich nie drinnen. Für ein Guinness 6 EUR zu bezahlen, ist einfach zu übertrieben. Wer ein bisschen die Innenstadt verlässt, wird schnell einen authentischen Pub finden und dort sein Bierchen unter Dubliner genießen können. Ich fand zB den Cobblestone in Dublin 7 sehr schön. (Red Cow Lane, Smithfield).




The George - Dublin für Homosexuelle


Obwohl Irland ein katholisches Land ist, steht es Homosexuellen sehr aufgeschlossen gegenüber. Ist man vor einigen Jahren noch beschämt in die Bar "The George" gehuscht, so ist Dublin Best Gay Bar heute ein Treffpunkt aller geworden. Es ist angesagt in "The George" zu gehen, zB fürs Bingo Spiel.

Dublin - mit der Freundin


Wenn man mit seiner Freundin unterwegs ist, wird man als Mann (leider) mitunter in ein Museum gezogen. Mein Freund kann davon ein Lied singen. Daher habe ich zum Abschluss noch einen Tipp für Männer, die mit ihrer Museums-Schloss-begeisterten Freundin unterwegs sind. Das Dublin Castle ist sehr groß, allerdings ist die Ausstellung im Museum auf wenige Räume beschränkt. Zuerst läuft man durch die ehemaligen Schlafzimmer, die heute Ausstellungszwecken dienen und dann läuft man durch die Wohnzimmer, durchs Esszimmer und kommt in den Ballsaal. Im Ballsaal gibt es bequeme Sitzbänke, wo ihr entspannt auf eure Freundin warten könnt. Nicht weit entfernt ist übrigens die Bar "The Bank". Die alte Bank ist wunderschön anzuschauen und genau der richtige Ort, um seine Liebste abends chic auszuführen. (20-22 College Green, Dublin 2). Ihr solltet aber reservieren.


Blick aufs Dublin Castle

Dublin Castle

Bar The Bank


So das wars erst einmal. Eigentlich wollte ich diesen Beitrag kurz halten, da ich befürchte, dass Männer auch nicht so gern so lange Texte lesen. Uneigentlich ist er aber wieder lang geworden. Falls ihr noch Anregungen oder Fragen habt, schreibt mir einfach einen Kommentar. Gern könnt ihr mir auch eure Lieblingsorte in Dublin ins Kommentarfeld schreiben, unabhängig ob Mann oder Frau. Ansonsten Jungs, wünsche ich euch einen schönen Dublin Trip. Trinkt nicht so viel und/oder denkt bevor ihr über die Straße geht daran, dass auf der Insel Linksverkehr herrscht und die Autos aus der anderen Richtung kommen.


Sonnenuntergang über Dublin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen