Mittwoch, 27. September 2017

"Frau Lehrerin, ich schreibe ihnen später per Instagram." - Ein Interview mit Autorin Crissy Catella

Wenn ich meiner Nichte oder meinem Neffen ein Buch schenke, werde ich von beiden komisch angeschaut. Dass ich es trotzdem getan habe und weiterhin tun werde, liegt an meiner Auffassung, dass Bücher wundervoll sind.  In Zeiten von Instagram und YouTube scheinen Bücher aber leider nicht mehr das richtige Medium zu sein, um junge Menschen zu erreichen bzw. hinterm Handy hervorzulocken. Gelesen wird, wenn überhaupt, nur die Pflichtlektüre in der Schule. Wie wäre es aber, wenn Bücher plötzlich wieder cool und angesagt wären? Kann man Lesen gerade durch Instagram, YouTube und dem Internet im Allgemeinen wieder zum Trend werden lassen? Und welche Rolle können dabei Lehrerinnen und Autorinnen spielen? Darüber habe ich mit Jugendbuch Autorin Crissy Catella aus Niederösterreich gesprochen.

Autorin Crissy Catella                                                                                                                                                         Foto: privat



Christina Frommhund arbeitet in St. Pölten als Lehrerin und kennt die Teenager von heute. In ihrer Jugend hat sie selbst phantastische Geschichten geschrieben. Es konnte doch nicht angehen, dass Romane oft nicht den von ihr gewünschten Verlauf nahmen und so schrieb sie kurzerhand die Geschichte selbst um. Dieses Mitspracherecht an der Literatur ist vielleicht das was unserer Jugend fehlt. Im Zeitalter von Casting Shows aller Art - wo die Zuschauer selbst voten können, fehlt diese Einmischung in der Jugendbuch Sparte komplett.

Daher fragte Crissy Catella, so ihr Autorinnenname, ihre Schülerinnen und Schüler direkt wie denn eine Geschichte sein muss, die spannend genug ist, um von der heutigen Handy-Generation Beachtung geschenkt zu bekommen. Dabei schrieben die jungen Ideengeber der Autorin per Facebook oder Instagram, obwohl den Schülerinnen und Schüler auch das direkte Gespräch zur Verfügung stand.

Diese Ideen wurden alle von der Autorin aufgegriffen und herausgekommen ist ein tolles Jugendbuch namens "Das Vermächtnis der Arassis - Die Macht der Zwei erwacht". Das Buch ist inhaltlich so konzipiert worden, dass sich die Jugendlichen mit dem Titelhelden Nico identifizieren können. Nico glaubt lange Zeit ein ganz normaler Junge zu sein, bis ihm im Sportcamp nach einer großen Katastrophe offenbart wird, dass er einer der mächtigsten Talenter auf Erden ist und über magische Fähigkeiten verfügt. Die Geschichte basiert auf der griechischen Mythologie, die stilistisch Spannung aufbaut und sich mit der Frage beschäftigt: Was kann mit wahrer Freundschaft alles erreicht werden?

Mir hat die Autorin ein paar Fragen zum Thema Instagram und Co. beantwortet und auch was ihre Kollegen davon halten.


"Das Vermächtnis der Arassis" - seit September überall erhältlich                                                                 Foto: familia Verlag


Interview mit der Jugendbuch Autorin Crissy Catella

 

Wir leben im Zeitalter der Digitalisierung, wo Kinder- und Jugendliche permanent reizüberflutet werden. Bunte, kreischende Cartoons, die auf dem Tablet oder Handy angeschaut werden, Instagram, Facebook und YouTube-Sternchen mit eigenen Kollektionen, die genauso verehrt werden wie Boy Bands vor 20 Jahren. Dieser Entwicklung dürfen sich auch Pädagogen nicht verschließen. Wie verliert man daher als Lehrerin nicht den Draht zu seinen Schülern? 

Crissy Catella: Meines Erachtens ist es enorm wichtig, dass vor allem Lehrerinnen und Lehrer ihre Augen vor den neuen sozialen Medien nicht verschließen. Ich sehe es als Teil meiner pädagogischen Aufgabe, Schülerinnen und Schülern sowohl über die Chancen, als auch über die Risiken dieser modernen Kommunikationsmittel aufklären und diese gewinnbringend im Bildungswesen einsetzen zu können. Und das kann mir nur gelingen, wenn ich selbst darüber Bescheid weiß und dort aktiv tätig bin.


Wird man als Lehrer im Studium oder auf Fortbildungen auf diese neuen Anforderungen vorbereitet?

Crissy: Ich weiß nicht zu einhundert Prozent, wie es momentan Usus ist, aber während meiner Studienzeit war das leider noch nicht der Fall. Doch zugegeben, damals waren diese modernen Medien erst im Kommen. Doch soweit ich weiß, werden diesbezüglich auf Universitäten vertiefende Seminare angeboten.


Für den ersten Band „Das Vermächtnis der Arassis – Die Macht der Zwei erwacht“ hast du Schülerinnen und Schüler aktiv in den Schreibprozess eingebunden, sie so motiviert Lesen wieder als mögliche Freizeitbeschäftigung in Betracht zu ziehen und wolltest wissen, wie ein Buch sein muss, das Jugendliche interessiert. Wie sehen deine Ergebnisse aus?

Crissy: Zu Beginn meines Projekts hätte ich niemals damit gerechnet, dass ich derart viele Rückmeldungen über diese neuartigen Kanäle bekommen würde. Die Jugendlichen ergriffen wahrlich die Gelegenheit beim Schopfe und schrieben mir über Facebook oder Instagram Nachrichten, wo sie mir ihre Wunschthemen lieferten. Zusammengefasst hat sich die Mehrheit der Jugendlichen ein Buch über griechische Mythologie, wo ein spannender Kampf Gut gegen Böse tobt, gewünscht. Und das Vermächtnis der Arassis ist das Produkt dieser Themenbereiche.


Eine Autorin, die digital erlebbar ist                                                                                                      Foto: Instagram Screenshot


Warum haben die jungen Leute lieber via Facebook und Instagram mit dir kommuniziert? War das eine Umgewöhnung oder hat es dich verstimmt bzw. nachdenklich gemacht?

Crissy: Ich denke, sie fanden es – um es in Jugendlichen-Sprache auszudrücken – einfach cool, dass ich über diese Kanäle zu erreichen bin und ihnen immer, sobald ich konnte, zurückgeschrieben habe. Für mich war diese Erfahrung eine, die mir stets Spaß gemacht hat.


Sind soziale Medien, wie Facebook, Instagram und YouTube auch Unterrichtsinhalte an deiner Schule? Werden zum Beispiel rechtliche Fragen oder der Umgang mit der Privatsphäre erklärt und besprochen?

Crissy: Ich behandle diese Themenbereiche, vor allem die rechtlichen Aspekte, in meinem eigen Unterrichtsfach (Wirtschaft und Recht).


Wie wichtig ist die Vermittlung von Medienkompetenz an Schulen?

Crissy: Absolut wichtig, denn diese ist ein Teilbereich der Zukunft.


Deine Schüler wissen sicherlich, dass du auf Instagram und Co. aktiv bist. Aber was sagen deine Kollegen dazu? Haben Sie auch so einen lockeren Umgang damit?

Teils, teils – die einen sind aktiv, die anderen nicht. Und das ist auch gut so. Die Abteilung Elektrotechnik in meiner Schule hat zum Beispiel ihre eigene Facebook-Page, die immer up-to-date gehalten und die von Schülerinnen und Schülern gerne besucht wird.


Du schreibst gerade am zweiten Band. Wie beziehst du Schülerinnen und Schüler ein? 

Genau wie beim ersten Band. Sie haben jederzeit die Möglichkeit, mit mir über die sozialen Netzwerke, per E-Mail oder direkt persönlich in den Pausen mit mir zu kommunizieren.

Aber auch alle anderen sind herzlich Willkommen Ideen einzubringen. Natürlich gern via Facebook und Instagram. :)

Herzlichen Dank für das Interview. Zum Abschluss möchte ich noch das Projekt "Brennpunkt Lesen" erwähnen, welches die Autorin initiert hat und dafür zwei starke Partner gefunden hat.
 

"Brennpunkt Lesen"



Mit ihrem Projekt "Brennpunkt Lesen" will die Autorin Crissy Catella gemeinsam mit der HTL St. Pölten und dem familia Verlag aus Leipzig Jugendliche wieder für Bücher begeistern. Eine tragende Säule des Projektes ist der Jugendroman "Das Vermächtnis der Arassis". Wie bereits erwähnt, macht das Buch Lust aufs Lesen und bezieht das Mediennutzungsverhalten von Schülerinnen und Schüler aktiv mit ein. Die Autorin konnte über 20 Schulen in Österreich für das Projekt begeistern und besucht diese Schulen für eine Lesung. [Weitere Informationen und Fotos von den Lesungen] Zu dem Buch gibt es ein fast 50 Seiten starkes Bonusmaterial, welches von den Lehrerinnen und Lehrerin im Unterricht eingesetzt werden kann. Außerdem gibt es eine "Arassis-Welt" mit Kochvideos, einer E-Zeitung und weiteren Produkten/Ideen.

Am 29. September 2017 um 9.30 Uhr findet an der HTL St. Pölten das Kick-off-Meeting mit Vertretern der Presse und Interessierten statt.


Buchtrailer:




Informationen zum Buch:



 ISBN: 978-3-96131-044-9
16,95 Euro (D), 17,50 Euro (A)
500 Seiten, Hardcover
Lesealter: 12+
Erscheinungstermin: 01.09.2017

Bestellbar beim familia Verlag oder im Buchhandel

Homepage der Autorin Crissy Catella



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen