Sonntag, 12. November 2017

Zypern Teil 1: Agía Nápa und Nissi Beach

Wenn du ein warmes Reiseziel für Ende Oktober suchst, musst du entweder weit wegfliegen oder - wie wir - nach Zypern düsen. Die drittgrößte Insel im Mittelmeer hat viel zu bieten, angefangen von wunderschönen Stränden, deren Wassertemperatur auch noch kurz vor November mit angenehmen 24°C aufwarten kann, über pompöse Ausgrabungsstätten bis hin zu atemberaubenden Wanderpfaden. Beginnen möchte ich in meinem ersten Reisebericht mit der Region um Agía Nápa und unserem Lieblingsstrand Nissi Beach.

Nissi Beach, Zypern

Dass es im Spätherbst auf Zypern noch so schön warm ist, hat mit der geografischen Lage zu tun: Am Rand der EU zwischen Europa, Asien und Afrika. Das wurde mir erst so richtig bewusst als ich im Reiseführer las, dass die kürzeste Entfernung zwischen Zypern und Syrien nur 95 km beträgt. 360 km sind es bis Ägypten, hingegen beträgt die kürzeste Entfernung nach Kreta 550 km. Die Zyprer im Süden würden gern zu Griechenland gehören und fühlen sich kulturell stark mit Europa verbunden. Das erkennt man auch daran, dass neben der zypriotischen Flagge stets die griechische Flagge weht. Geografisch gesehen gehört Zypern jedoch bereits zu Asien und liegt auf der anatolischen Platte. Der Norden Zyperns steht unter der Kontrolle der Türkei und bildet einen eigenen Staat, der aber nur von der Türkei selbst anerkannt wird.


Nissi Beach - Die Himmelbetten kann man für 40 EUR/Tag mieten.
Nissi Beach auf Zypern

Darum soll es aber in diesem Teil nicht gehen. Kehren wir zurück zum Strand - genauer gesagt zum feinen Sandstrand von Nissi Bay. Das Wasser ist ruhig und extrem flach, sodass man sogar zu einer kleinen vorgelagerten Insel laufen kann. Ideal für Babys, Kleinkinder und Nichtschwimmer oder betrunkene Partygäste, die das Meer mit der Hotellobby verwechselt haben (keine Sorge, es gibt Rettungsschwimmer).




Da der Stand gleichzeitig auch DIE Partymeile im Mittelmeer ist (noch vor dem Ballermann), muss man mit Discomusik von morgens bis abends rechnen. Wer es etwas ruhiger möchte, schnappt sich eine Liege in der Nähe der Taverne - weit weg von der Schaumparty Bar und den zig Fast Food Imbissen. Kulinarisch wird man nicht gerade am Strand verwöhnt, wer allerdings wie die überwiegend britischen und russischen Gäste auf Pommes und Vodka steht, kommt vollkommen auf seine Kosten. Außerdem gibt es eine Vielzahl an Wassersportangeboten.

Spar-Tipp: Liegen und Sonnenschirme können für 2,50 € am Tag gemietet werden und eine freie Liegen im Schatten findet sich eigentlich immer.

Nerd-Tipp: Wer es weit weniger touristisch mag und auf einen Sonnenschirm verzichten kann, fährt zu einem der Strände in Richtung Kap Gkréko, die mehrheitlich die Einheimischen benutzen. Das Kap Gkréko ist sowieso mehr für Einsiedler als für Party People. Hotels, Tavernen und feinen Sand sucht man hier vergeblich. Ein Teil des Kaps gehört zum Fernwanderweg E4.

Angeber-Tipp: Außerdem sind die natürlichen Steinbrücken "Love Bridge" und "Stone Arch" super Fotomotive, um die Daheimgebliebenen auf  Facebook und Instagram ordentlich neidisch zu machen.
(Fotos weiter unten, na schon neidisch?)



Nissi Beach: Ein Strandspaziergang bis zum Pernera-Strand lohnt sich auch um einen Blick auf die tollen Ferienbungalows am Wasser zu werfen und sich auszumalen, dass man beim nächsten Mal dort zu dem Rauschen der Wellen einschläft. Das Örtchen Agía Nápa ist komplett auf Pauschal- und Partytouristen ausgelegt. Auf der Hauptstraße wechseln sich Hotels, Restaurants und weitere Vergnügungsmöglichkeiten ab. Dabei wurde mehr auf Zweckmäßigkeit als auf schöne Architektur geachtet. Wir sind wirklich nur zum Strand von Nissi Beach gefahren - meinen gesamten Urlaub würde ich dort nicht verbringen wollen, da Zypern landschaftlich so viel mehr zu bieten hat. Aber: Jeden zweiten oder dritten Tag dort am Strand zu faulenzen, im seichten Wasser zu plantschen oder die eigenen Zehen tief in dem warmen Sand zu vergraben, ist eine wirklich gute Idee und entspannt wirklich.


Hotel-Bungalows am Strand

Mit diesen Kosten musst du rechnen:

  • Mietwagen pro Tag ab 25 EUR (es ist ggf. mit Wartezeiten zu rechnen)
  • Liege, Sonnenschirm oder Strand-Safe je 2,50 EUR pro Tag (einfach eine Liege aussuchen, die Herren, die abkassieren, werden dich finden)
  • Himmelbett-Miete pro Tag 40 EUR
  • Pommes ab 4 EUR
  • Schrimps ab 6 EUR
  • Cocktail ab 6,5 EUR, ohne Alkohol 5 EUR
  • Massagen am Strand ab 15 EUR (20 Minuten) bzw. ab 35 EUR (60 Minuten)
  • Heiraten: Man kann am Strand heiraten und dort auch Bars mieten bzw. Fotoshootings buchen

Fazit: Die Gegend um Agía Nápa lohnt sich, weil es dort tolle Strände gibt. Du musst allerdings damit rechnen, dass du nicht allein am Strand bist und wenn du gesundes Essen magst, solltest du dir eine Lunch-Box mitnehmen. Ein Ausflug zu Fuß, auf dem Rad oder mit dem Auto zum Kap Gkréko bietet sich an und wird dir gefallen, wenn du gern tolle Fotos machst und den Thrill liebst auf Felsen im Meer zu klettern.

Sowohl der Stone Arch als auch die Love Bridge sehen auf Fotos viel atemberaubender und größer aus als sie es in Wirklichkeit sind. Aber an beiden Orten kannst du die Kraft des Meeres spüren und einfach mal ein paar Minuten am Wasser hocken - natürlich nachdem du tolle Fotos gemacht hast. Auf die Love Bridge kannst du klettern und sehr nah an die Felsen herantreten. Aber an den Stone Arch kommst du nicht heran, der ist mit einem Zaum abgesperrt. An beiden Orten kannst du am Straßenrand kostenlos parken.

Love Bridge

Stone Arch

Kommentare:

  1. Wunderschöne Fotos und super Bericht! Ich könnte jetzt auch ein wenig Sonne vertragen. Seit Tagen regnet es nur grau in grau :D
    Als wir in Italien am Strand waren, mussten wir für einen einfachen Schirm mit einer Liege und einem Stuhl 40€ zahlen. Allerdings war das ein Privatstrand, der auch im Wasser durch Bojen abgetrennt wurde. Dadurch hatte man es etwas ruhiger, während links und rechts kein Körnchen Sand mehr sichtbar war ;)

    LG Swany

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als wir letztens Essen waren, hatten wir doch die Idee, dass wir mal gemeinsam nach Ägypten fliegen - oder auch woanders hin - das sollten wir echt festhalten. :) Darauf hätten wir echt Lust. :) Ansonsten ist auch immer ne Woche Kanaren im Jan/Feb günstig und sorgt für zusätzliches Vitamin D. :)
      LG Myri

      Löschen
    2. ja das machen wir! Ägypten ist ein Kindheitstraum..

      Löschen