Montag, 29. Oktober 2012

DOK-Festival

Heute startet das 55. Internationale Leipziger Festival für Dokumentar-und Animationsfilm.




Die Eröffnungsveranstaltung beginnt heute 19 Uhr im Cinestar. Danach kann man sich eine Woche lang die 350 Festivalsbeiträge ansehen. Eine Dauerkarte kostet 70 Euro, ermäßigt 50 Euro. Es gibt aber auch schon Einzelkarten für 7 bzw. 5,5 Euro.

Gezeigt werden Filme in fünf Kategorien. Viele davon sind Weltpremieren oder deutsche Erstaufführungen. 

Das internationale Programm zeigt einen Film über Bochumer Opel-Lehrlinge. (Arbeit Heimat Opel)

In der Kategorie Kurz-Doku wird der Film "Kiran" gezeigt. Er handelt von einem französischen Jungen, der im Wald aufwächst und eine "richtige" Schule besuchen will.

Die meisten der gezeigten Filme zeigen die Misstände und das Elend in der Welt: In Little Afghanistan wird von einer Straße in Kabul erzählt. "Mama illegal" handelt von moldawischen Frauen, die illegal in Westeuropa u.a. als Putzfrauen arbeiten. Eher komödiantisch wird in "When Hari Got Married" von indischen Zwangsehen berichtet. Ein Hauch von Bollywood.

"Nach Wriezen-Ein Film über das Leben nach der Haft" erzählt die Geschichte von 3 Jugendlichen nach ihrer Haftentlassung in Brandenburg.

"Project Z: The Final Global Event" zeigt die Zusammenarbeit von Militär, Wissenschaft und Unterhaltungsinsdustrie nach 9/11.

In dem norwegischen Film "When Bubbles Burst"  befragen die Bürger einer Kleinstadt die Großen der Finanzwelt: "Wo ist unser Geld geblieben?"

In "Das Venedig Prinzip" wird die Stadt als ein kapitalistischer Alptraum verschrien.

In der Kategorie: Fokos Lateinamerika erhält der Zuschauer einen Einblick in den spanischsprachigen Kontinent. In "Drought" wird der Überlebenskampf einer mexikanischen Viehfarm während der Trockenzeit gezeigt.

Am Samstag werden im Centraltheater die Gewinner gekürt und in der anschließenden Party gefeiert.

Einen Überblick über alle Filme erhält man hier: Programmueberblick

Also viel Spaß im Kino.

Offizielle Internetseite: http://www.dok-leipzig.de/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen