Sonntag, 23. August 2020

[Rezension] "1000 Places to See Before You Die" - Meine Reisebibel für Regentage*

Aktuell befinden wir uns in einem (kleinen) Zeitfenster indem das Reisen zumindest innerhalb der EU wieder ohne Quarantäneverpflichtung möglich ist. Ob es sich aufgrund der steigenen Infektionszahlen bald wieder ändert, wissen wir nicht. Aber von den nächsten Abenteuern träumen das können wir so oder so. Als Inspiration dient mir seit vielen Jahren eine Ausgabe von "1000 Places to See Before You Die". Jetzt gibt es eine neue limitierte Jubiläumsausgabe aus dem Vista Point Verlag in Gold und mit neuen Zielen. Ein tolles Weihnachtsgeschenk und zugleich ein bisschen Hoffnung fürs kommende Jahr.

Reisebibel: 1000 Places to See before You Die

Sonntag, 21. Juni 2020

Leipziger Neuseenland Teil 6: Der unberührte Werbener See abseits vom Leipziger Massentourismus

Als die Sonne in den Abendstunden auf den Werbener Sees traf, glitzerte die ruhige Wasseroberfläche silbern. An den kleinen versteckten Badebuchten waren vereinzelt FKK-Badene und Nacktangler zu sehen. Am Horizont sahen wie sogar die Silhouette eines Standup-Padlers. Wir waren aber für einen Spaziergang auf dem Naturlehrpfad nach Werben gefahren und schlenderten auf erschlossenen Wegen zwischen Sanddorn- und wilden Rosenbüschen sowie zwischen Apfel- und Nadelbäumen. Im letzten Sommer habe ich euch in fünf Blogbeiträgen insgesamt sieben Badeseen des Leipziger Neuseenlandes vorgestellt, welche aus ehemaligen Braunkohletagebaurestlöchern entstanden sind. In diesem Jahr möchte ich meine Serie fortführen und starte mit dem weniger bekannten Werbener See, der circa 20 Kilometer südwestlich von Leipzig am Südrand der Gemeinde Kitzen gelegen ist.

Tagebaurestloch Werben Natutrlehrpfad
Am Werbener See - südwestlich von Leipzig

Sonntag, 3. Mai 2020

[Teil 3] KW 18: Maskenball, verwaiste Spielplätze und leere Stühle

Angst ist das vorherrschende Gefühl in diesen seltsamen Tagen. Die einen haben Angst vor dem Coronavirus und einer möglichen zweiten Welle, die anderen haben Angst vor dem Fortbestand der aktuellen Einschränkungen und deren Folgen für Wirtschaft, Demokratie und Gesellschaft. Die Anzahl der Menschen, die aufgrund des Shutdowns in Kurzarbeit sind, übersteigt um ein Vielfaches die Zahl der am Coronavirus erkrankten Menschen. Bislang haben sich ca. 0,2% der deutschen Bevölkerung am Virus infiziert.*¹ Uns alle eint der Wunsch in Gesundheit und Freiheit leben zu können und zu einem Leben, wie wir es kennen, zurückzukehren.

Spielplätze wegen Coronavirus weiterhin geschlossen
Trauriges Bild: Trotz tollem Frühlingswetter dürfen die Spielplätze nicht wieder benutzt werden

Donnerstag, 30. April 2020

Sachsen-Anhalt: Großer Goitzschesee und Muldestausee - Vom Tagebaurestloch zum Naherholungsgebiet

In Zeiten vom Coronavirus werden kleine Ausflüge für mich, auch wenn sie nur ein paar Kilometer über die sächsischen Landesgrenzen hinausführen, zum neuen Luxus. Plötzlich werden Orte in der Umgebung viel interessanter und rücken verstärkt in meinen Fokus. Dem Bundesland Sachsen-Anhalt habe ich bislang noch keine große Aufmerksamkeit geschenkt. Aber nach unserem gestrigen Tagesausflug an den Großen Goitzschesee und Muldestausee hat sich meine Einstellung verändert. Warum erfahrt ihr im folgenden Bericht.

Blick auf den Großen Goitzschesee in Sachsen-Anhalt

Sonntag, 19. April 2020

[Teil 2] KW 16: Vier Wochen Homeoffice, Kaltakquise & Social Distancing

Die vergangenen vier Wochen waren sehr ähnlich. Kaum ein Highlight, kaum Abwechslung. Mich ergriff eine große Lethargie: Machen Kaltakquisecalls jetzt noch Sinn? Soll ich wirklich Kunden anrufen, und wenn ja, worüber soll ich mit ihnen sprechen? Das bringt doch sowieso alles nichts. Allein im Homeoffice und das ausgerechnet im neuen Job. Glücklicherweise fange ich mich immer recht schnell wieder und versuche das beste aus einer Situation zu machen und deren Chancen zu sehen und zu nutzen. Also meldete ich mich bei zahlreichen Webinaren an. Ich brauchte frischen Input, um aus meinem eigenen Karussell hinauszufinden.

Im Leipziger Palmengarten gehen die Menschen trotz Coronavirus spazieren und die genießen den Frühling.

Montag, 23. März 2020

[Teil 1] KW 13: Mein persönliches Tagebuch in Zeiten vom Corona-Virus und dem Shutdown unserer Wirtschaft

Als ich im Januar auf den Kanaren war, war das Corona-Virus in den deutschen Nachrichten nur eine kleine Randnotiz und etwas was ganz weit weg in der chinesischen Stadt Wuhan passiert. Ich spreche sicherlich nicht nur für mich, wenn ich sage, dass ich niemals mit dem weltweiten Ausbruch einer Pandemie in 2020 gerechnet habe. Morgens wenn ich wach werde, ist in den ersten paar Sekunden noch alles völlig normal und dann erinnere ich mich. Achja da war ja was.
Da uns das Corona-Virus gerade absolut im Griff hat und wir bereits jetzt von einem historischen Ausmaß sprechen können, werde ich auf meinem Blog ein Corona-Virus Tagebuch starten und regelmäßig berichten was mich bewegt und was ich so, meistens wohl Zuhause, erleben werde. Ich möchste es kurzweilig, ungezwungen, aber auch lustig und informativ halten.
 
Am place-to-be befestigte die Stadt Leipzig einen Aufruf  "Teilt Stories, nicht Corona!"

Samstag, 7. März 2020

#leidernichtleipzig: 101 Indie-Verlage, die deine Unterstützung zu schätzen wissen

Die Leipziger Buchmesse musste leider in diesem Jahr abgesagt werden. Die Auswirkungen der fehlenden Frühjahrsschau treffen nicht nur die Verlage und AutorInnen hart, sondern auch die Messe selbst ist betroffen, ebenso Messebauer, Hotels und bezüglich des Lesefestes "Leipzig liest" fallen bei der überwiegenden Mehrheit der Veranstaltungsorte die Lesungen aus und das trifft die Cafés, Bars und Restaurants ebenfalls hart. Aber im Gegensatz zu den kleinen Indie-Verlagen können diese Unternehmen die Einnahmenseinbußen noch irgendwie kompensieren. Hoffentlich! Bei den Kleinverlagen sieht das schon schwieriger aus. Über die Gründe habe ich hier gebloggt. Online und vorallem auf den Social Mediakanälen Instagram, Facebook und Twitter gibt es viele Aktionen, um für die frisch gedruckten Bücher doch noch etwas Aufmerksamkeit zu generieren. Und da es sooo viele kleine Verlage gibt, folgt nun eine Liste mit eben diesen zum Schmökern, Stöbern und #Bücherhamstern.


101 - Indie-Verlage, die deine Unterstützung zu schätzen wissen