Sonntag, 19. April 2015

Buchempfehlung: Green Detox - Die sanfte Entgiftung*

 
Die Randomhouse Verlagsgruppe bietet Bloggern seit einigen Wochen über ein Portal die Möglichkeit Bücher kostenlos als Rezensionsexemplare zu bestellen. Das wollte ich auch ausprobieren und habe mir 2 Bücher gewünscht. Zu meiner großen Überraschung waren beide Exemplare kurze Zeit später schon in meinem Briefkasten. Heute möchte ich euch das erste Buch vorstellen. Es geht um Green Detox - Die sanfte Entgiftung.

Bereits vor einem Jahr habe ich von Detox gehört, aber noch keinen inneren Anreiz verspürt es einmal selbst auszuprobieren.

Nun werde ich euch das wundervolle Buch vorstellen, kurz erklären, was dieses Green Detox eigentlich ist und wie ihr dadurch eine andere Sicht auf euren Körper bekommt. Los geht´s! :)




 Was ist Detox?

Detox ist die Abkürzung für das englische Wort Detoxification. Was so viel bedeutet wie Entgiftung. Aber auch: Entschlackung und Entsäuerung. Mit unserer heutigen, leider überwiegenden Fertigkost schaden wir unserem Körper und unserem Aussehen. Detox oder Green Detox kann hier entgegen wirken und den Körper reinigen und zu neuem Wohlbefinden führen. Durch eine spezielle Ernährungsweise sollen die Selbstreinigungskräfte unseres Organismus aktiviert werden.

Der Aufbau des Buches

Das Buch ist in 11 Kapitel mit zahlreichen Untertiteln gegliedert. Zunächst wird der Leser dort abgeholt, wo wohl die meisten von uns stehen: Im Tal der Ahnungslosen. Was ist Green Detox? Warum ist es so wichtig? Welche Schadstoffe belasten unseren Körper tagtäglich?

Dann erfährt der Leser ganz viel über unsere 3 wichtigsten Entgiftungsorgane: Leber, Nieren und Darm. Nach dieser Einleitung über 2 Kapitel gehts zu den Zutaten. Welche Superfoods gibt es, wie sieht es mit Kräutern und Gewürzen aus. Sehr interessant sind auch Themen wie "Atem und Herzschlag", "Die Organuhr" oder "Energetische Betrachtungen". Ein paar Kapitel weiter geht es um die Green-Detox Woche und es werden die einzelnen Jahreszeiten betrachtet und ihre Besonderheiten erklärt.

Aus dem Inhalt (Vorsicht Spoiler!)

Der Grundtenor des Buches ist: Das Lesen des Buches ist nur der erste Schritt, sozusagen das Tor in eine neue Welt, in die man sich erst einlesen muss und von der jeder Einzelne das mitnehmen soll, was ihm gut tut. Nach der Einleitung bin ich motiviert genug in diese neue Welt einzutauchen, denn wie schon die Autorin Andrea Nossem schreibt: "Es ist immer heute der Tag, an dem es sich lohnt anzufangen!" Zu Beginn schreibt sie, dass ein Start von Null auf 100 den eigenen Körper wohl überfordern würde und daher ist ein sanfter Einstieg die bessere Option. Viele Menschen würden den Grad ihrer "Vergiftung" durch Schadstoffe und ungesunde Ernährung unterschätzen und den Organismus überfordern. Auf alle Fälle ist es wichtig langfristig und kontinuierlich mehr zu wagen, auf den Körper zu hören und das tun was ein gesundes Wohlgefühl auslöst. Auch wenn sich anfänglich durch die Umstellung negative Reaktionen zeigen, sollte man nicht verzagen und sich Schritt für Schritt vortasten.

Das Buch hat einen ganzheitlichen Ansatz und beschäftigt sich nicht nur mit gesunder Ernährung, sondern gibt auch Anreize für eine ganz neue und vorallem natürliche Kultur des Lebens. Und beschäftigt sich auch mit der eigenen Wohnung oder dem Beruf.


Soweit das Auge reicht: Bärlauch - Clara Park Leipzig

Dank Frau Nossem habe ich eine ganz neue Sicht auf meinen Körper bekommen. Ich kann mich sogar soweit aus dem Fenster lehnen und sagen, dass es zu einer virtuellen Reise durch meinen Körper einlud. Sie hat mir gezeigt, dass ich meinen Körper als Biotop betrachten kann, den ich hegen und pflegen muss. Es sind zu viele Chemikalien, die wir von Geburt an aufnehmen. Und aus dem Biologieunterricht wissen wir, dass zu viele Schadstoffe ein Biotop über lang oder kurz zerstört.

Die innere Balance finden

Allzu oft leidet unser Organismus an einer körperlichen Übersäuerung. Und da der Körper ein Meister der Anpassung ist, merken wir oft erst zu spät, dass wir aus unserer Säuren-Basen-Balance gekippt sind. In jungen Jahren passiert das nicht so häufig wie ab vierzig. Also ist es wichtig, dass Prophylaxe betrieben wird, sodass es erst gar nicht soweit kommt.

Schließlich sei eine Übersäuerung die Basis für das Entstehen zahlreicher Krankheiten, die ein "saures Umfeld" brauchen. Das Gleichgewicht gerät durch den übermäßigen Verzehr von Alkohol, Zucker, Weizen, Kaffee, Fleisch, Milch und Käse sowie Fertigprodukte aus dem Ruder. Ein ph-Wert von 7 ist gesund. 1 ist Magensäure und 9 ist Natron. Unser Körper wirkt der Entsäuerung entgegen und bindet diese Säuren mit Mineralstoffen, die wir aufgenommen haben und eigentlich an anderer Stelle bräuchten. Wir entmineralisieren. :(

Diesen Kreislauf können wir durchbrechen, indem wir viele Vitalstoffe aus den grünen Smoothies und einer rohkostreichen Ernährung aufnehmen. So füllen wir die körpereigenen Depots auf und legen uns sogar noch einen Vorrat an.

Wer von euch weiß eigentlich was in unserer Nahrung enthalten ist? Welche Farbstoffe, Konservierungsstoffe, Stabilisatoren, Emulgatoren, Geschmacksverstärker, E-Nrn., Hormonen, Antibiotika, Pestizide und Herbizide dort drinstecken? Wer sich stark krank fühlt, sollte professionelle Hilfe in Anspruch nehmen und sich auf Schwermetalle, Quecksilber, Amalgam, Kupfer, Cadmium und Nickel testen lassen.

Es gibt einen starken Zusammenhang zwischen der Art und Weise, wie wir uns ernähren und unserem Wohlbefinden.

Nieren, Leber und Darm als Freunde betrachten

Ein sehr spannendes Buchkapitel beschäftigt sich mit unseren Organen. Die Autorin schreibt über die Nieren, Leber und Darm so als wären es menschliche Freunde und treue Wegbegleiter. Sie zeigt einen Weg auf, wie man bewusst mit seinen Organen leben und ihnen etwas Gutes tun kann. Wie man es halt auch mit der besten Freundin tun würde. :)

Täglich: Bitterstoffe für deine Leber

Die Leber ist unser Hauptentgiftungsorgan und braucht ausreichend Bitterstoffe wie Brennnessel, Petersilie, Löwenzahn und Minze, um die Giftstoffe umzuwandeln, bevor sie diese an andere Organe zur Ausscheidung gibt. Im Buch werden Möglichkeiten für eine Leberreinigung aufgezeigt. (auch Tipps für professionelle Hilfe) Sie schreibt übrigens auch: Wenn eine Erkältung in Sicht ist, sollte man ausreichend Bitterstoffe für die Leber zu sich nehmen. So hat die Leber eine Grundlage, um den Viren und Bakterien, die da kommen mögen mehr entgegen zu setzen.


Die Kraft der grünen Blätter
Nach der Leber kommen die Nieren dran. Sie sind mit der Filterung und dem Abbau der wasserlöslichen Bestandteile beschäftigt. Sie arbeiten 24 Stunden am Tag und lieben Wärme.

In den Tag starten mit einem Glas warmen Wasser und der Darm sagt: Danke! :)

Die Reise durch unseren Körper geht weiter und stoppt beim Darm. Unser Darm ist ungefähr 7 Meter lang! Wissenschaftler haben übrigens herausgefunden, dass der Darm unser "2. Gehirn" ist, unser emotionales Gehirn. Gefühle scheinen also räumlich im Bauch zu passieren. Die Autorin erklärt an dieser Stelle im Buch noch viel zur Darmreinigung.

So mehr aus dem Buch möchte ich an dieser Stelle nicht verraten, wer aber bis hierhin gelesen hat und das alles ganz interessant fand und sich mehr mit dem Thema beschäftigen möchte, dem sei das Buch ans Herz gelegt. :)

Erste zaghafte Smoothie Versuche


Das beste zum Schluss: Fazit

Ab der ersten Seite merkt man, dass die Autorin mit sich im Reinen ist, quasi im Flow. Jede Seite des Buches verströmt Lebensfreunde und bringt den Leser dazu die Welt wieder fröhlicher, freier und frischer zu betrachten. Man will raus in die Natur und die beschriebenen Wildkräuter sammeln und selbst Grüne Smoothies mixen. Rezepte, Tipps und Anleitungen bietet das Buch genug. Ein Kapitel beschäftigt sich mit dem Thema Hochleistungsmixer. Kurz gefasst: Unsere Kiefer sind heute nicht mehr so stark wie ganz früher und brauchen die Hilfe des Hochleistungsmixers, um die Zellulose im grünen Blatt aufzubrechen, sodass die grüne Energie des Chlorophylls auch bei uns ankommt. Darüber gibt es verschiedene Meinungen, aber aus meiner eigenen täglichen Praxis weiß ich: Ein Obstmixer reicht nicht aus, da die Bestandteile nicht trinkfertig dünn püriert werden.

Auf vielen Buchseiten werden die einzelnen Zutaten vorgestellt und beschrieben. Wahre Superfoods verstecken sich da in der Obst- und Gemüsetheke unserer Geschäfte. Ich werde jedenfalls oft in diesem wundervollen Buch blättern und nachschlagen, wann mein Darm jetzt nun genau seine Organuhr hat oder wie ich den "Die Nieren sagen danke" - Smoothie mixe oder wann ich welches Kraut am besten sammle.

Und wer noch ein bisschen Überzeugungsarbeit braucht, den übergebe ich mit diesem Video in die Hände der Autorin Andrea Nossem. Viel Spaß beim Detoxen! :)

*Das Buch wurde mir freundlicherweise von der Random House Verlagsgruppe zur Verfügung gestellt und ist hier erhältlich.

Kommentare:

  1. Sehr schön ausführlich vorgestellt, klingt auf jeden Fall gut!
    Ich persönlich habe mit Detox noch keine Erfahrungen gemacht..

    Liebe Grüße
    Julia
    http://sinceamoment.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab mich in letzer Zeit auch wirklich viel mit dem Thema Detox befasst und habe zwei Posts dazu verfasst.
    Ich glaube an Essen, dass sie einige Dinge für uns machen können oder gegen uns machen können. Aber ob es nun wirklich so viel bringt... hach ich weiß auch nicht!

    Liebe Grüße,
    Bambi

    http://www.xfunkelmaedchen.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schöner Post :) und danke dir für dein Kommentar. Ich bevorzuge momentan noch die mit Obst. Aber versuche mich auch so langsam an die mit Gemüse ran zu tasten. Ich hab mir auch schon einige gemacht, mit Obst und Gemüse die sehr lecker waren. Übrigens ist auch gerade mein Smoothie Post online gegangen :)
    Wünsche dir einen schönen Tag.
    Liebst Michelle von beautifulfairy

    AntwortenLöschen
  4. Von Detox lese ich zur Zeit überall. Das muss ich auch mal ausprobieren, am besten auch mit Smoothies :)
    Liebe Grüße und Gute Nacht!
    Jana

    AntwortenLöschen
  5. Sehr interessanter Beitrag. Ich versuche mich auch so wie es geht gesund zu Ernähren, aber man hat die Tage wo man einfach wieder Fertigprodukte ist, weil keine Zeit ist oder man keine Lust hat.
    Liebe Grüße, Anne :)

    AntwortenLöschen
  6. Sehr interessantes Buch! Ich mache selten mal einen Obsttag, in dem nur Obst gegessen wird, habe diese "Tagesdiät" mal in der Shape entdeckt...
    Aber mal gründlicher zu "detoxen" läge auch ganz in meinem Interesse und es kann ja nicht schaden, mal mehr über den eigenen Körper zu erfahren! :-)

    Allerliebst,
    Alexandra von growing-in-self-confidence.blogspot.de

    AntwortenLöschen