Sonntag, 16. Oktober 2016

Wie ich mein erstes Guinness zapfte - Mein Besuch im Guinness Store House

Wenn du mir auf Snapchat (namida-magazin) folgst, weißt du vielleicht schon, dass ich letzte Woche Mittwoch im Guinness Store House in Dublin war. Die Iren lieben einfach ihr Guinness und trinken es gern abends im Pub am liebsten zu Live Musik. Ich habe es auch probiert und es schmeckt nicht schlecht. Es erinnert mich ein wenig ans deutsche Malzbier. Es erfrischt allerdings nicht, sondern liegt schwer wie eine Mahlzeit im Magen. 

*Short English version below*



Deutsch:

Ich trinke sehr selten Bier oder Wein, aber in Dublin kommt man einfach an dem Nationalgetränk - dem Guinness - nicht vorbei. An jeder Bar hängt mindestens ein Guinness Schild. Das zentrale Gebäude des Besucherzentrums ist einem Pint-Glas nachempfunden, in dem das Guinness traditionell serviert wird. Im obersten Stock des "Pints" befindet sich eine Bar, die einen 360 ° Blick auf Dublin ermöglicht. Hier könnt ihr auf die Stadt blicken und ein Bier oder auch ein anderes Getränk genießen. (Jugendliche unter 18 Jahren bekommen im Museum nur alkoholfreie Getränke serviert. Wenn sich die Mitarbeiter unsicher sind, wie alt ihr seid, müsst ihr euren Ausweis zeigen.)

In den unteren Etagen erfahrt ihr alles zur Herstellung des Nationalgetränks und Exportschlagers. Welche Zutaten verwendet werden und wie die einzelnen Herstellungsprozesse ablaufen. Wir hatten auch jemanden aus unserer Sprachschule dabei, die uns einiges erklärte, aber aufgrund der Lautstärke habe ich kaum etwas verstanden. Es wäre besser gewesen, wenn ich mir einen Audio Guide genommen hätte. 


Man kann den EIngang einfach nicht verfehlen. :)


In der zweiten Etage gibt es einen Tasting Room (Probierraum). Dort erhaltet ihr ein winziges Guinness Glas zum Probieren und ein Fachmann erklärt euch wie ihr ein Guinness richtig trinkt. ;) Am coolsten ist aber, dass im Empfangsraum des Tastings Areals vier große Kübel aufgestellt sind aus denen frischer Guinness Dampf aufsteigt. 

Als Marketing Fan war für mich die 3. Etage am interessantesten. Auf dieser Etage wurde alles zum Thema Advertising (Werbung) erklärt. Die Brauerei betreibt seit jeher aufwendige Werbekampagnen und verpflichtet Größen aus dem Show Business genauso wie Fußballstars dafür. Sicherlich kennt ihr auch das Guinness Buch der Rekorde? Dieses ist ebenfalls ein Werbecoup der Brauerei. 



Lovely Day for a GUINNESS


In der vierten Etage gibt es eine Guinness Academy. Dort lernt ihr wie man ein richtiges Guinness zapft und erhaltet im Anschluss eine Urkunde ausgehändigt. Quasi eure "irische Arbeitserlaubnis". Also auf alle Fälle muss das Glas richtig trocken sein, dann muss die große Harfe zu euch zeigen und die kleinere auf der Rückseite des Glases dient als Anhaltspunkt, wo sich der Zapfhahn befinden sollte und um abzuschätzen wie voll ihr das Glas machen müsst. Dann heißt es Hebel nach unten, Glas in einem 45 ° Winkel halten und zapfen. Anschließend lasst ihr das Bier setzen und füllt es nach ein paar Sekunden weiter auf. Perfekt! Jetzt heißt es: Guinness genießen!



I poured my first Guinness.


Wenn ihr nach Dublin kommt und ihr ein Fan des Guinness seid, wird sich für euch ein Besuch lohnen. Und ihr müsst auch keine Sorge haben, dass die Brauerei irgendwann einmal umziehen wird Der schlaue Arthur Guinness pachtete nämlich das Grundstück 1759 für 9000 Jahre. 


This is the 9000-year lease - signed by Arthur Guinness

Der Eintritt beträgt 20 EUR, beinhaltet aber ein Freigetränk, z. B. ein Guinness. Kinder unter 10 Jahren haben kostenfreien Eintritt. Mit unserer Sprachschule sind wir als Gruppe günstiger reingekommen und haben nur 12,50 EUR bezahlt. Für 20 EUR hätte ich mir den Spaß nämlich nicht angeschaut. Also wenn ihr ein großer Guinness Fan seid, wird euch das Guinness Store House gefallen. Ihr könnt Guinness kosten, selbst eines zapfen, erfahrt viel über das Bier und könnt in der Gravity Bar die Aussicht auf Dublin genießen. In einem Pub, im Stadtteil Temple Bar, kostet ein Pint Guinness 6 EUR. Also relativiert sich der Eintrittspreis auf 14 EUR.

In meinem nächsten Beitrag berichte ich euch von meinem Ausflug zu den Cliffs of Moher und warum ich nie wieder eine Gruppenreise machen werde. Freut euch auf atemberaubende Fotos. :)

English:

The Guinness Store House is a seven storey visitor centre, which is dedicated to the history and making of this beer. You can discover 250 years of Guinness history and learn more about the ingrediants. You get also the opportunity to learn how you pour your own perfect pint. Afterwards you can enjoy your pint in the gravity bar with the panorama views of Dublin.
If I had taken an audio guide, I would have understood more. So I suggest: Take an audio guide! Audio guides are available in French, Italian, Spanish, German, Portuguese, Chinese and Sign Language. 

(to be continued)

Kommentare:

  1. Im Guinness Store House war ich auch mal und fand es total interessant - außerdem ist die Aussicht auf Dublin am Ende der Wahnsinn :-)
    Ich würde dir am Anfang Bücher empfehlen, die leichter geschrieben sind, z.B. Chicklit. Typisch irisch wären die Autorinnen Marian Keyes und Cecilia Ahern. Aktuell mal ich Lindsey Kelks Romane gerne.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi, ich hatte vollkommen vergessen aufs Dach zu gehen und die Aussicht zu genießen. Ärgere mich ein wenig darüber. Gibt wahrscheinlich noch andere Orte in Dublin, wo man mal "raufklettern" kann. :)
      Vielen Dank für die Buchtipps. Chicklit kannte ich noch gar nicht als Begriff, aber du hast Recht, ich werde mal mit Frauenromanen anfangen, besser und leichter als mit James Joyces zu starten. ^^

      LG Myriam

      Löschen