Mittwoch, 22. August 2012

1. Radtour: Leipziger Auensee

Blick auf den Auensee

Schon die Fahrt zum Leipziger Auensee ist ein Erlebnis. Zu Fuß oder mit dem Fahrrad kann man den Weg durchs Rosental- vorbei am Zoofenster- nehmen. Bei schönem Wetter ist die Strecke mit Radfahrern, Spaziergängern, Joggern sowie Skatern gut gefüllt.



Weg an der Weißen Elster

Entstanden ist der See ca 1910 als Kiesgrube für den Bau des Leipziger Hauptbahnhofs. Ursprünglich war das Gebiet um den See als Vergnügungspark gedacht. Der "Luna-Park" verlor aber bereits in den 20er Jahren wieder an Bedeutung. Viele Gaststätten und Amüsierbetriebe mussten ihren Betrieb einstellen.

Parkeisenbahn mit historischer Dampflok

Anfang der 50er Jahre wurde die Pioniereisenbahn eröffnet. Bis heute kann mit der Bahn von April bis Oktober um den Auensee fahren. Infos unter: http://www.parkeisenbahn-auensee-leipzig.de/index.html

Blick auf den See

Die Wasserqualtität des Gewässers hat sich seit den 1970er Jahren zunehmend verschlechtert. Zwischenzeitlich gab es 2008 ein großes Fischsterben, bei dem elf Tonnen Fisch verendeten. Die verliebenen Tiere mussten in die Weiße Elster umgesetzt werden. Bis heute besteht ein Badeverbot.

Seit diesem Frühjahr kommt für die nächsten 10 Jahre ein Tiefenbelüfter zum Einsatz. Damit soll dem See mehr Sauerstoff zugeführt werden, um nachhaltig die Wasserqualität zu verbessern.

Der Auensee kann sich nicht selbst regulieren, da er ausschließlich durch Grundwasser gespeist wird und keine oberirdischen Zu-bzw. Abläufe besitzt.
Durch das belastete Grundwasser traten vermehrt Schadstoffe in den See. Ab einer Tiefe von 2,5 m nimmt der Sauerstoffgehalt sprunghaft ab.
Durch Algenwachstum und Laub entsteht ein erheblicher Sedimentaufbau am Grund des Sees.


Das Stadtzentrum ist ca 5 km entfernt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen