Sonntag, 26. November 2017

Trends auf der Leipziger Touristik & Caravaning Messe 2017

Am Mittwoch nutzte ich den Buß- und Bettag, der in Sachsen ein Feiertag ist, um dem grauen Novembertag auf der Touristik und Caravaning Messe zu entfliehen. In Leipzig wurden diese Woche in 3 Hallen Trends und Neuheiten aus dem Bereich Camping, Touristik sowie Bike & Outdoor präsentiert. Dieses Jahr sind die Seychellen das Partnerland und hielten für die Messebesucher bereits am Eingang leckere Cocktails bereit.

Messestand der Seychellen - das Partnerland 2017



Wie sieht eine AIDA-Kabine aus und wie bequem sitzt man tatsächlich in einem Luxus Bus?


In der Halle 2 drehte sich alles um die nächsten Reiseziele: So konnte sich der Besucher in einer extra aufgebauten AIDA Kabine einen Eindruck von der Größe des schwimmenden Hotelzimmers machen. Der Reiseanbieter Polster & Pohl gewährte Einblicke in seine Reisebusse und Reiseleiter berichteten in vielen Vorträgen von ihren Gruppenreisen. Da ich offenkundig nicht der Freund von geführten Reisen bin, schlenderte ich weiter und entdeckte viele Stände, die mit ihren regionalen Leckerbissen die Aufmerksamkeit auf sich zogen. Es präsentierten sowohl sächsische und weitere deutsche Regionen als auch ferne Destinationen. Wer wollte, konnte direkt buchen und so vom Messerabatt profitieren.

AIDA Kabine auf der Touristik-Messe in Leipzig

Luxus Bus von Polster & Pohl

 Caravaning der Superlative


Wer im wahrsten Sinne des Worten beim Urlaub lieber selbst das Steuer in die Hand nimmt, bekam in den anderen Messehallen einen guten Überblick über die verschiedensten Fahrzeuge. Namenhafte Hersteller präsentierten ihre neusten Modelle von Einsteiger- Lusxuskarossen. Natürlich durfte da VW mit seinen California-Modellen nicht fehlen. Es wurden aber auch andere, wie bspw. ein Crafter Umbau für knappe 60.000 EUR, gezeigt. Für den schmalen Geldbeutel waren diese Modelle alle nicht - und schon gar nicht als Neuwagen. Ein Stückchen weiter präsentierte die Firma Wavecamper Umbauten verschiedenster VW-Typen. Wobei laut Preisliste der Aus- und Umbau bereits den Preis eines Neuwagens hat. Also auch kein Spaß für Jedermann.

Wer den Traum von der Wohnmobil-Reise dennoch weiterträumen möchte, findet vielleicht bei der Firma Paul Camper die perfekte Lösung. Hier können die mobilen Hotels von Privatpersonen gemietet werden - quasi AirBnB für Wohnmobile aller Art. Auf diese Art können auch Besitzer von Camper-Mobilen einen Teil ihrer Anschaffungskosten durch das Sharing-Prinzip kompensieren. Schließlich kann man sein Gefährt nicht das ganze Jahr selbst nutzen.

VW Bulli Innenausbau

Das Interesse an VW Umbauten ist nach wie vor da

Wer bereits einen PKW als starke Zugmaschine hat, kann überlegen "nur" einen Wohnanhänger zu kaufen. Bekannte Marken, wie HOBBY und HYMER, waren stark vertreten und luden auch zur Innenbesichtigung ein. Weniger Platz als in einem Pariser Hotelzimmer hat man in den meisten Wohnanhängern auch nicht.


HOBBY Wohnanhänger mit Vollausstattung für ca. 30.000 EUR

Innenausstattung eines Hobby-Anhängers

Hymercar

Es hat einen Motor, es ist zu teuer - ich schlafe im Zelt


In der letzten Halle hat mich ein Zelt besonders begeistert. Das Glamping seit ein paar Jahren im Trend liegt, ist mir nicht fremd, aber ich habe zum ersten Mal ein Zelt, das ich dazuzählen würde, gesehen. Es ist geräumiger als ein Wohnmobil und auch günstiger (ab 8.300 EUR). Außerdem kann man den Anhänger auch mit einem Kleinwagen ziehen. Der Faltcaravan Zambesi ist aus Baumwolle, der Zeltstoff ist reißfest und regenfest. Die Schlafkabine sah sehr gemütlich aus und mir gefällt, dass man nicht auf dem Boden schlafen muss. Die Aufbauzeiten von 3 bis 25 Minuten sind unschlagbar und für mich schwer vorstellbar, dass das so schnell gehen soll.





Ob sich die Touristik und Caravaning Messe für dich lohnt, kann ich dir nicht sagen. Es ist aber auf alle Fälle interessant zu sehen, wo die Trends hingehen und welche neuen Lösungen Unternehmen für Fernwehgeplagte sowie Camper- und Outdoorfreunde anbieten. Außerdem ist es immer spannend neue Reiseziele und deren Angebote zu entdecken. Die Besucher waren mehrheitlich ältere Semester und daher ist die Messe sicherlich auch stärker nach deren Vorlieben ausgerichtet. Mein Freund und ich mögen keine geführten Touren, stellen uns dementsprechend unsere Reisen selbst zusammen und wollen uns derzeit kein teures Wohnmobil leisten.

Warst du auf der Touristik und Caravaning Messe in Leipzig? Wie hat es dir gefallen?

1 Kommentar:

  1. Es ist sicher mal interessant zu sehen, was es alles gibt, aber ich stelle mir auch lieber dieReisen selber zusammen.
    Ein Wohnmobil ist eine tolle Sache, sollte dann aber auch entsprechend oft genutzt werden.
    Wenn ich damit mal verreisen möchte, würde ich mir eins mieten.
    Liebe Grüße von Heike

    AntwortenLöschen