Sonntag, 30. April 2017

Gran Canaria Teil 1: Maspalomas - wo Socken in Sandalen auf Gay-Touristen treffen

Auf der einen Seite: Socken in Sandalen, die oft als Sinnbild für deutsche Pauschaltouristen herhalten müssen, die bereits vor dem Frühstück Liegen am Hotelpool mit Handtüchern besetzen und ständig nörgeln, dass das Schnitzel nicht so wie im heimischen Gartenvereinslokal schmeckt. Und auf der anderen Seite: FKK-liebende Schwule, die in den Dünen von Maspalomas ein schnelles Abenteuer suchen. Das sind die Gegensätze, die euch an der Costa Canaria von Gran Canaria begegnen können. Aber das ist nicht die ganze Wahrheit. Auch Individualtouristen kommen auf ihre Kosten.

Sonnenuntergang in Maspalomas


Es ist mittlerweile unsere 4. Hauptinsel, die wir binnen eines Jahres besucht haben. Gran Canaria unterscheidet sich landschaftlich sehr von Lanzarote und Fuerteventura, da die Insel höher und viel grüner ist. Am ehesten ist sie mit Teneriffa zu vergleichen - auch was das Aufkommen an Touristen betrifft.

Die touristische Infrastruktur Gran Canarias hat viele Vorteile für deutsche Touristen: Es gibt deutsche Ärzte, deutsche Bäckereien und es ist sehr einfach in einer Ferienwohnung oder einem Bungalow Quartier zu beziehen, da der nächste Supermarkt nie weit entfernt ist. Da wir bereits auf Lanzarote, Fuerteventura, Gran Canaria, Teneriffa sowie den kleinen Inseln La Graciosa und Lobos waren, folgt demnächst auch ein Blogbeitrag zu Servicethemen, wie Mietwagen, Unterkünfte, Supermärkte, Post etc. Aus diesem Grund konzentriere ich mich in der Gran Canria-Reihe auf unsere Ausflugsziele und beschreibe ausführlich die Straßenverhältnisse auf der Insel.Was besonders für Individualtouristen mit Mietwagen von Interesse sein wird, da die engen Bergstraßen auf Gran Canaria teilweise nur für geübte Fahrer** sind.

Auf geht`s!

Strand von Maspalomas

 

Ankunft in Maspalomas


Maspalomas wird vom Tourismus dominiert. Hotelbauten am Strand und Bungalowsiedlungen am Rande des Golfplatzes bestimmen das Bild. Aber es ist alles größtenteils aufgeräumt und hübsch bepflanzt. Als wir unseren Bungalow bezahlen, kommen wir mit Silke, die aushilfsweise an der Rezeption arbeitet, ins Gespräch.: Sie lebt seit 22 Jahren auf Gran Canaria, ihre Tochter geht hier zur Schule. Vorher war sie bereits für eine spanische Firma tätig, sprach bereits die Sprache und folgte ihrer großen Liebe auf die schöne Kanareninsel.


Für Pauschaltouristen, die "Marokko-Feeling" wünschen. 30 Minuten "Kamelsafari" kosten 12 EUR/Person.


Die Dünen von Maspalomas


Zurück zu Maspalomas: Die Sehenswürdigkeiten des Ortes sind an einer Hand abgezählt. Dazu zählen die Dünen von Maspalomas. Wenn man sie betritt, kommen dem Besucher nicht selten eine Kamelkaravane entgegen und für kurze Zeit fühlt man sich wie in der marokkanischen Wüste, aber schnell kommt man wieder in der Realität an - spätestens dann, wenn unzählige FKK-Freunde hinter den Sandbergen zum Vorschein kommen. Hört man den Wind und die Meeresbrandung, ist der Strand nicht mehr weit. Da das Dünengebiet teilweise ein Naturschutzgebiet ist, bitte nicht die markierten Wege verlassen.


Besucher der Dünen sind angehalten auf dem Weg links von den Holzpfählen zu bleiben. Schilder warnen die FKK-Gäste vor Taschendieben.


Tipp: Besonders in den Mittagsstunden ist der feine Sand sehr heiß, daher nehmt euch ein paar Schlappen oder Sandalen ;) mit.

Gay-Tourismus in Maspalomas -  die wahrscheinlich beste Gay-Urlaubs-Destination in Europa


Ein Teil des Dünengebietes in Maspalomas ist als FKK- und Schwulengebiet ausgewiesen. Gay-Tourismus ist sehr beliebt in Maspalomas. Es gibt gay-only Resorts und separate Strandabschnitte, die mit der Regenbogenfahne gekennzeichnet sind. Wer seinen Urlaub über Gay Maspalomas bucht, erhält als Dankeschön eine Gutscheinkarte. Die Seite bietet übrigens auch gute Tipps für alle Touristen. Ich hab darüber eine deutsche Bäckerei gefunden. Mehr Infos zu den Gay-Dünen. Nächste Woche startet übrigens die Maspalomas Gay Pride - bereits zum 16. Mal. Es werden 150.000 Besucher erwartet - was übrigens fast der Bettenkapazität der Costa Canaria entspricht. Für diesen Zeitraum gibt Booking.com an, dass bereits über 60% ausgebucht ist. Danach liegt die Ausbuchung bei um die 40%.

Warum ich über Gay-Tourismus schreibe: Weil es erstens viele Menschen gibt, die warum auch immer, das gerne vorher wüssten und dann ggf. einen anderen Urlaubsort aussuchen und zweitens weil ich der festen Überzeugung bin, dass die Sexualität eines Menschens Privatsache ist und es jedes Pärchen im Urlaub verdient hat seine Liebe öffentlich zu zeigen und in vielen Teilen der Erde müssen Homosexuelle noch mit Verfolgung rechnen und da ist es schön ein sicheres Urlaubsgebiet zu kennen. Und auf Gran Canaria kann man als homosexuelles Pärchen oder auch als Single einen schönen Urlaub verbringen. Na klar fallen die vielen homosexuellen Männer auf und diese haben auch Sex in den Dünen (s. oben verlinken Beitrag). Aber ganz ehrlich: Wir sind sowohl am Tag als auch in der Nacht durch die Dünen gelaufen und haben nichts auffälliges gesehen.

Tipp: Abends wird es recht schnell kühl in den Dünen, daher bietet es sich an ein dünnes Jäckchen mitzunehmen.

Nachts in den Dünen von Maspalomas

Die Lagune La Charca


Auf unserem Weg von den Dünen zum Leuchtturm sind wir an der Lagune vorbeigekommen. Sie ist durch einen Sanddamm vom Meer getrennt und bietet Moorhühnern, Reihern und anderen Wasservögeln einen ruhigen Nistplatz. Die Fische, die man in der Lagune sieht, sollen sich an den Salzgehalt des Wassers angepasst haben. Der Grund dafür: Ist der Atlantik zu stürmisch, schwappt schon mal eine Salzwasserwelle in die Lagune. Dann kann man auch nicht mehr vom Strand bis zur Playa del Inglés laufen.


Die Lagune La Charca


Faro de Maspalomas - Das Wahrzeichen der Costa Canaria


Wer einen Strandspaziergang von der Playa del Inglés zur Strand-Flaniermeile in Maspalomas macht, sieht den 56 Meter hohen Leuchtturm schon von weitem im Sonnenlicht flirren. Um den Leuchtturm herum gibt es Handtaschenverkäufer und unzählige Sandskulpturen, die Tag und Nacht bewacht werden und gegen ein 1 bis 2 Euro fotografiert werden können. 

Tipp für Fußballfans: Es werden auch die jeweiligen Endergebnisse großer Spiele in den Sand geformt. 

Als der letzte Leuchtturmwärter in den Ruhestand ging, wurde der Faro vollautomatisiert und ist für Besucher leider nicht zugänglich. Direkt neben dem Leuchtturm befindet sich das Café de Colon und lädt zu einem Snack oder zu einem späten Mittagessen ein. Tipp: Auf der Rückseite des Cafés befindet sich eine Toilette. Wer den Abend stylisch mit DJ-Musik und Blick auf den Atlantik ausklingen lassen möchte, wird sich im Maximilian`s  gut aufgehoben fühlen. Es befindet sich ebenfalls in der Nähe des Leuchtturms direkt an der Promenade und hat "Sitzeier".

Spartipp: Da die Restaurants und Cafés in exponierter Lage recht teuer sind, empfielt es sich in zweiter Reihe einen der zwei kleinen Supermärkte aufzusuchen. Der eine davon ist ein Express Dino. Beide haben gekühlte Getränke und Sandwiches im Angebot.


Faro de Maspalomas


Tapasauswahl im Café de Colon - direkt neben dem Leuchtturm

 

Strand und Promenade von Maspalomas


Ob als Pauschaltourist oder Individualtourist man kann gut ein bis zwei Tage in Maspalomas verbringen. Das Hotel Seaside Palm Beach liegt direkt am Strand. Der Poolbereich ist durch eine Glasfront abgetrennt und ermöglicht den direkten, windgeschützten Blick auf den Atlantik sowie auf die Scharen von Pauschaltouristen und das RIU Palace Maspalomas liegt direkt in den Dünen bietet eine sehr schöne Aussicht. Es wird u.a. wegen der Nähe zu den Dünen auch gern von Homosexuellen gebucht. Beides sind absolute Traumhotels und mit dem nötigen Kleingeld sehr zu empfehlen. Für alle, die keine Unterkunft mit Strandzugang gebucht haben, was die meisten sein werden, besteht die Möglichkeit eine Liege mit Sonnenschirm tageweise zu mieten oder sich einfach mit einem Handtuch an den Strand legen - aber Vorsicht: Es gibt keinen Schatten am Strand und die Sonne ballert ohne Rücksicht. Duschen, Toiletten, Schließfächer und Umkleidekabinen sind vorhanden. Abends verschwinden die Tennissocken in Sandalen, Adiletten, ausgeblichenen Badehosen und zu knappen Bikinis in den Taschen der Touristen und man flaniert in schicker Mode über die Promenade von Maspalomas und genießt die frische Brise und sieht zu wie die Sonne in den Atlantik abtaucht. Dann erwacht Maspalomas erneut und aus den Bars dröhnen unermütlich Beats und Bässe. Viele Geschäfte haben bis 22 Uhr geöffnet. Die Flaniermeile eignet sich auch hervorragend zum Shoppen. Das Schuhgeschäft "Kuba" ist besonders zu empfehlen. Ich hätte da so viele Schuhe kaufen können. :)


Promenade von Maspalomas in den Mittagsstunden

Abendstimmung an der Promenade von Maspalomas

Wer nicht zu Fuß am ausgetrockneten Barranco de Maspalomas zum Hotel laufen möchte, nutzt den kostenlosen Strandbus, der zwischen den Hotel- und Bungalowanlagen am Golfplatz und dem Faro de Maspalomas in der Zeit von 9.30 Uhr bis 17.45 Uhr verkehrt. Eine 2. kostenlose Linie bringt die Urlauber zur Playa del Inglés, zum Yumbo Centrum und zur Cita. Ein Busticket wird an der Hotelrezeption ausgestellt und ist für die Dauer des Aufenthaltes gültig. 


Barranco de Maspalomas endet hier in der Lagune

Costa Canaria - Fluch und Segen zugleich


Bislang habe ich mich auf Ausführungen zu Maspalomas beschränkt, weil wir im Tisaya Golf Club in Maspalomas einen Bungalow gemietet und von dort aus die Insel mit dem Mietwagen erkundet haben. Zur Costa Canaria, eines der größten Feriengebiete Europas, zählen ebenfalls die Orte San Agustín, Playa del Inglés und Meloneras. Inzwischen ist die Bebauung so dicht, dass es keine klare Abgrenzung mehr zwischen den Orten gibt. Die Bebauung startete in den 1960ern in San Agustín. 

Am lebhaftesten ist die Playa del Inglés. Basti und ich sind an einem Tag von unserem Bungalow aus in Richtung Playa del Inglés gestartet. Aber bereits nach einigen Minuten merkten wir, dass es uns dort nicht gefällt. Lieblos wurde Hotelburg an Hotelburg geklatscht, dazwischen befinden sich marode Restaurants und schäbige Souvenirläden. Als wir den Strand betreten, trauen wir unseren Augen nicht: Open-air Kneipen werden von "Socken in Sandalen-Trägern" bevölkert und deutsche Schlager dröhnen aus den Lautsprechern. Da wir weder Lust auf deutsche Hausmannskost von "Papi's Grill" noch auf weiche Mc Donalds Burger haben, ziehen wir unsere Schuhe aus, laufen durch die Ausläufer der Wellen und ich kreische schrill auf als das eiskalte Wasser über meine überhitzten Füße fließt. Der Blick auf die Berge ist wunderschön und so lohnt es sich umzudrehen und in Richtung der Berge zu schauen. Es sind nur wenige Menschen im Wasser, die gelbe Fahne weht und mahnt die Wasserratten zur Vorsicht an. Laut dem Online-Magazin Kanarenmarkt sind auf den Kanarischen Inseln bereits in 2017 15 Menschen ertrunken. Das Magazin warnt eindringlich vor den gefährlichen Unterströmungen. Außerdem wird dringend dazu geraten die Warnbeflaggung zu beachten. 2016 sind laut Kanarenmarkt 72 Menschen auf den Kanaren ertrunken. Darunter auch deutsche Urlauber. Da die afrikanische Küste nicht weit ist, landen auch immer wieder Flüchtlingsboote auf den Kanaren. Auch auf Gran Canaria, obwohl Lanzarote und Fuerteventura dichter am afrikanischen Festland liegen. Die Wellen locken aber viele Surfer an.


Wenn die Wellen zum Schwimmen zu gefährlich werden, kommen die Surfer und Reiten auf den Wellen


San Agustín ist ein ruhiger Ferienort und liegt in direkter Nachbarschaft zur Playa del Inglés. Hier gibt es auch Residenten für Langzeittouristen, die hier bspw. überwintern. In San Agustín haben wir einmal bei der Bäckerei Zipf gefrühstückt und uns mit leckeren deutschen Brötchen und Brot versorgt, da wir das reine spanische Weißbrot nicht mehr vertragen haben. In den großen Supermärkten auf den Kanaren gibt es aber auch abgepacktes glutenfreies Brot von Schär zu kaufen.


Bäckerei Zipf in San Agustín (haben auch eine Facebook Seite; die freundlichen Verkäuferinnen sprechen auch deutsch)

Die Playa del Inglés ist für Touristen, die Spaß und Vergnügen suchen. Discos, Kneipen und Nachtclubs haben bis in die frühen Morgenstunden geöffnet. Im Ortsteil San Fernando leben viele im Tourismus beschäftigte Einheimische. Der Wochenmarkt ist auch für Touristen zu empfehlen, außerdem können Sparfüchse in diesem Ortsteil günstig essen gehen.

Tipp: Die GC-500 verbindet die Küstenorte im Süden miteinander und bietet weitaus schönere Aussichten aufs Meer als die parallel verlaufende Autobahn.

An dieser Stelle endet mein erster Reisebericht über unsere 11-tägige Reise im April 2017. Ich hoffe, euch hat mein Reisebericht gefallen und ihr konntet ein paar Tipps für eure nächste oder erste Gran Canaria Reise mitnehmen.

Im zweiten Teil nehme ich euch an die Costa Mogán mit und wir werden u.a. auf den Spuren der Altkanarier wandeln. Im dritten Teil gehts dann endlich in die Berge. Ich werde euch wunderschöne Bergdörfchen vorstellen und zu entlegenen Stauseen mitnehmen.


Bungalowsiedlung in Maspalomas - direkt am Golfplatz

** Bei mir wird grundsätzlich wegen der besseren Lesbarkeit nur der generische Maskulinum verwendet. Natürlich sind immer Frauen und Männer gemeint.

Kommentare:

  1. Hallo,

    ein wirklich schöner, informativer Bericht. Aber am Besten gefallen mir die Fotos. Ein Traum :)

    Liebe Grüße, Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön. So solls auch sein - die Fotos sollen Fernweh bringen.
      LG Myriam

      Löschen