Samstag, 4. November 2017

Warum ihr unbedingt den Malwatanderes Pop-Up-Laden in Leipzig besuchen müsst

Heute war die offizielle Eröffnungssause vom Malwatanderes Pop-Up-Laden in den Leipziger Höfen am Brühl. "to pop up" kommt aus dem Englischen und bedeutet soviel wie plötzlich auftauchen und das erklärt auch schon das Konzept eines Kurzzeitgeschäftes: Ein Laden, welcher für einige Tage bis wenige Monate eröffnet wird und dann wieder schließt. Diese Geschäfte erfreuen sich seit den 2000er Jahren immer größerer Beliebtheit, da sie sowohl kleineren Online-Händlern als auch größeren Firmen die Möglichkeit bieten Produkte einer neuen Kundschaft vorzustellen.



Der Malwatanderes Pop-up-Laden hat noch bis zum 13. Januar 2018 geöffnet und so hast du noch ausreichend Gelegenheit vorbeizuschauen und den ein oder anderen handgemachten Schatz für Weihnachten zu entdecken. Designer und Künstler aus der Region Leipzig verkaufen liebevoll handgemachte Produkte u.a. aus Naturmaterialien oder haben Upcycling-Schmuckstücke kreiert.

Malwatanderes - Pop-Up-Laden im 1. OG der Höfe am Brühl (Westflügel, ggü. H&M)                                 Quelle: Facebook

Heute war von 13 bis 16 Uhr die Eröffnungssause mit Büffet, Tombola, Buttons selbst machen, Gesprächen mit Designern, Speedpainting und 2 Lesungen aus Amanda Kochs neuem Roman Ildathach. Jenseits des Vergessens.

Autorin Amanda Koch im Gespräch mit Volly Tanner

Leipzig, mein gebliebtes Leipzig, hat eine wundervolle Künstler und Designer Szene. Die Stadt, die auch gern als Hypzig oder Likezig bezeichnet wird, hat sich in den letzten 2 Jahrzehnten unglaublich weiter entwickelt und kreative Köpfe aus dem gesamten Bundesgebiet und anderen Ländern haben sich hier angesiedelt. Der Pop-Up-Laden bietet daher einen großartigen Einblick in diese junge Künstler-Szene, die u.a. Produkte aus den Bereichen Kleidung, Schmuck, Accessoires, Wohnaccessoires und Illustrationen anbieten. Auf der Homepage des Malwatanderes Pop-Up-Ladens kannst du alle 20 Künstler und Designer in Ruhe ansehen. Daher stelle ich auf meinem Blog nicht alle vor, sondern habe nur ein paar ausgewählt.

Eröffnungssause-Popcorn


Coromandel - Eco-Fashion-Label aus Leipzig

Die 2 Designer von Coromandel sind mir bereits im August in dem Local Hero Pop-Up-Store in der Georg-Schwarz-Straße aufgefallen, da sie ein besonderes Herren T-Shirt designt haben. Es fällt sofort durch seinen dicken, aber weichen Bio-Jersey auf. Neben Kleidung bietet das Label auch Sonnenbrillen mit einem Holzgestell an, die durch die Zusammenarbeit mit einem regionalen Optiker auch mit Gläsern in der persönlichen Sehstärke erhältlich sind.

Coromandel Sonnenbrillen und Mode - Die Fotos entstanden im Local Hero Pop-Up-Store im August


Werkstatt 11 - Schmuck aus Holz und tolle Upcycling Ideen

Andre designt unter dem Label Werkstatt 11 u.a. Schmuck aus Holz. Upcyclen liebt er auch und erklärt auf seiner Homepage wie ihr ein Armband aus einer Fahrradkette herstellen könnt. Ich fand die kleine Katze in der Nussschale am tollsten, da ich früher so etwas auch mit meiner Mama gebastelt habe.


Ohrringe vom Label Werkstatt 11


Circuit Accessories - Ketten, Ringe und Ohrringe aus alten Mainboards

Roswitha Petersens Label Circuit Accessories steht unter dem Motto: Elektroschrott, der glücklich macht. Sie designt Schmuck aus ausrangierten Leiterplatten und PC-Mainboards. Da sowohl mein Lieblingsmensch als auch einige meiner Freunde Informatiker sind, habe ich ihnen natürlich sofort von dieser genialen Idee berichtet. Die Schmuckstücke sehen sehr edel aus und erinnern eher an Edelsteine als an Leiterplatten. Das wäre doch eine tolle Idee für einen Verlobungsring. ;) Zumal meinem Freund gerade sein Mainboard kaputtgegangen ist.

Ketten aus Mainboards


Rotfuchs Illustrationen

Vera hat es aus Österreich nach Sachsen verschlagen. Ihr Schwerpunkt liegt auf der klassischen Illustration in Aquarell - vorallem Tiere, wie der Sternschnuppenfuchs haben es ihr angetan. Ich musste mir unbedingt ein Mousepad mit ihrer wunderschönen Fuchs Illustration kaufen. Sie arbeitet gemeinsam mit Leon Alexander Schmidt und Nicole Pustelny am Projekt Strubbelrute. Der kleine Fuchs erlebt viele Abenteuer - schaut ruhig mal auf der Seite vorbei.

Rotfuchs Illustrationen


Nicole Pustelny - Illustration und Textildesign

Ihr könnt nicht genug von Füchsen bekommen? Dann müsst ihr bei Nicole vorbeischauen. Sie bietet neben Illustrationen auch Heimtextilien und Co. zum Verkauf an. Bei der Eröffnungssause hat sie Speedpainting gemacht und vom pummeligen Einhorn, über wuscheligen Lama, verliebten Elefanten bis hin zum Oktopuss alle Wunschtiere der Gäste gezeichnet.

Heimtextilien von Nicole Pustelny

Ein pummeliges Einhorn entsteht


Alle weiteren, der knapp 20 Künstler, könnt ihr euch auf der Homepage des Malwatanderes Pop-Up-Ladens ansehen oder noch viel besser: geht doch mal vorbei. Updates gibts auf Facebook.

Weitere Artikel zum Malwatanderes Pop-Up-Laden:

1 Kommentar:

  1. Ich finde das richtig toll und war ganz traurig, dass ich es zur Eröffnung nicht geschafft habe. Diesen Laden zu besuchen, steht bei mir ganz oben auf der Liste :)

    AntwortenLöschen