Sonntag, 22. Januar 2017

20 Orte, die du in Dublin gesehen haben musst

Es gibt viel zu sehen in der Stadt am Liffey. Für etliche Sehenswürdigkeiten muss man tief in den Geldbeutel greifen und wieder andere sind völlig kostenlos. Die meisten Sehenswürdigkeiten konzentrieren sich im Zentrum und sind gut zu Fuß zu erreichen. In diesem Beitrag habe ich meine 20 Lieblingssehenswürdigkeiten zusammengefasst, die ich alle selbst besucht habe. Darunter sind nicht nur Museen oder historische Gebäude, sondern auch Parks, Stadien und Pubs.

Blick von der Dachterrasse der Chester Beatty Library

Sonntag, 15. Januar 2017

Dublin for men - Guinness, Whiskey, Sport und vieles mehr

Gerade bei Städtetrips merke ich es immer wieder, dass Männer oftmals schnell von den "normalen" Touristen Hot Spots, wie Museen oder Schlössern, gelangweilt sind. Daher kommt hier speziell ein Reisebericht nur für Männer. Dublin eignet sich hervorragend als Städtetrip, wo auch die Herren der Schöpfung auf ihre Kosten kommen können. Es gibt viele Pubs, noch mehr Bier und Whiskey und viele sportliche Attraktionen.


Croke Park


Sonntag, 8. Januar 2017

Die 6 schönsten Orte an der Dublin Bay

Diesmal habe ich mich im Zug auf die richtige Seite gesetzt und spüre wie in mir die Vorfreude auf das Meer sprunghaft ansteigt, als der DART* die Innenstadt in Richtung Küste verlässt. Nach wenigen Minuten gibt eine massive Betonmauer endlich die Sicht auf die See frei. Ich habe einen Fensterplatz ergattert und daher eine perfekte Sicht auf das Wasser, den Strand und die steilen Klippen. Dublin liegt am Meer und mit dem Dart sind die einzelnen kleinen Küstenorte super leicht auf der Schiene zu erreichen.


Samstag, 31. Dezember 2016

Mein Dezember in Dublin und Unterschiede zwischen Irland und Deutschland

Den 31. Dezember nutzt man gern, um ein Resümee zu ziehen. Daher möchte ich dies heute auch tun und vorallem über meinen Dezember in Dublin schreiben und welche Unterschiede mir zwischen Irland und Deutschland aufgefallen sind. Oft werde ich von Freunden und Verwandten gefragt, was mir besonders gut gefallen hat oder welches Land ich besser finde und was ich vermisse. Auch auf diese Fragen wird dieser Blogbeitrag Antworten liefern. 



Sonntag, 25. Dezember 2016

Warum du unbedingt den Phoenix Park in Dublin besuchen solltest

Um eines gleich vorweg zu nehmen, wer sich vorgenommen hat, den gesamten Phoenix Park an einem Tag zu sehen, ist entweder ein Frühaufsteher oder ein Extremsportler. Der Park erstreckt sich im Nordwesten der Stadt auf 707 Hektar und ist damit doppelt so groß wie der Central Park in New York City und alle Londoner Parks zusammen genommen. Obwohl der Park bereits über 250 Jahre für die Öffentlichkeit zugänglich ist, wurde er einst als Jagdgrund für die Adeligen angelegt. Aus jener Zeit stammt auch noch die Hauptattraktion es Parks und das sind ganz klar die freilebenden Damhirsche. Heute werden sie nicht mehr gejagdt, sondern eine Heerschar von Rangern kümmert sich um das Wohl der Tiere.

Fallow Deers im Phoenix Park

Donnerstag, 15. Dezember 2016

Dublin at Christmas - where even Santa Claus gets a perfect pint of Guinness

Only nine more sleeps until Christmas. Are you ready? I spend the run-up to Christmas in Dublin and therefore you get my advice on where you find the best Christmas gifts and you also learn something about Christmas in Ireland. The pre-Christmas period starts in Dublin after Halloween. The monsters and ghosts are stored at the attic for the next year and then they dig out all the Christmas decorations.



Montag, 5. Dezember 2016

Glendalough and Kilkenny: Coffee, Cathedral and Cat

"Jetzt geht noch mal jeder aufs Klo und dann reiten wir los.", wahrscheinlich kennt mein französischer Mitschüler dieses berühmte Zitat aus Bully Herbigs "Der Schuh des Manitu" nicht, sonst hätte er nämlich bei unserer Kaffeepause die "facilities" aufgesucht und würde jetzt nicht ständig unseren Busfahrer nerven: "Wann sind wir endlich da?". Und unser Busfahrer würde nicht schon seit einer halben Stunde antworten, dass wir in 5 Minuten da wären. Als wir endlich auf den Parkplatz von Glendalough ankommen, hatte der Busfahrer noch nicht einmal die Handbremse angezogen, da sprang der Franzose schon aus dem Bus und erleichterte sich am nächsten Baum. Kaum zu glauben. Nach diesem Auftakt unseres Ausfluges brauchte ich erstmal einen heißen Kaffee. Ich habe bestimmt bereits 2 Mal geschrieben, dass ich nie wieder eine geführte Bustour machen will. Oder? Jedenfalls habe ich wieder eine geführte Bustour gemacht, um Glendalough und Kilkenny zu sehen. Diesmal konnte ich den Ausflug sogar genießen, da wir nur 2 Stops hatten und ich in Gesellschaft meiner Mitbewohnerin Henriette war. 

My German readers know, that I don't like guided tours so much, but I did it again. Anyway. Our tour through the Wicklow Mountains in the South of Dublin was great, altrough we didn't have enough time to see everything or even wander around. Nevertheless I really like the Irish countryside and nature and there is a reason why Wicklow Mountains and Glendalough are called the "Garden of Ireland". Enjoy my autumn photos below: