Donnerstag, 2. Januar 2020

Waldbaden in Brandenburg: Kraft tanken beim Spaziergang von Bralitz nach Neuenhagen

In Brandenburg gibt es Wölfe, schöne Kiefernwälder und viele Möglichkeiten, um entspannt Wandern oder (nur) Spazieren zu gehen. Eine davon ist die alte Verbindungsstraße zwischen den Dörfern Bralitz und Neuenhagen. Diese alte Straße führt durch einen dichten Wald und ist gesäumt von Kiesgruben, dem Ziegeleiwanderweg und einem alten NVA-Depot. Leider sind spätestens seit der Wendezeit beide Ortschaften in einen tiefen, tiefen Dornröschenschlaf gefallen. Aber das war nicht immer so. Früher gab es hier bis zu 10 Ziegeleien, ein Sägewerk, außerdem wurde Kies und Ton abgebaut.

Dornbuschsee Bralitz, Insel Neuenhagen, alte Tongrube, Blick auf Kirche in Bralitz
Wundervolle Idylle im Dorf Bralitz


Und dann ... Kurz vor Weihnachten 2019 kam Leben in unser ruhiges Dorf. Detlev Buck drehte dort Szenen für seinen Kinofilm "Wir können nicht anders", der Ende 2020 in die Kinos kommen soll. Die Märkische Oderzeitung berichtete. Mein Freund und ich besuchten meine Eltern, die in Bralitz leben, kurz nach den Dreharbeiten über die Feiertage. Da das Wetter zwar kalt, aber trocken war und wir Lust auf Bewegung hatten, gingen wir fast täglich 1-2 Stunden im Dorf und entlang dessen Felder spazieren. So entstand auch die Idee für diesen Beitrag. Von dem einstigen Glanz und der Wirtschaftskraft der Insel-Neuenhagen zeugen heute nur noch vereinzelt Bauwerke, Ruinen und schriftliche Überreste, die emsig und liebevoll in Dorfchroniken zusammengetragen werden. Und da ich nicht möchte, dass meine Heimat noch mehr in Vergessenheit gerät, gibts hier in loser Reihenfolge mehr aus Märkisch Oderland zu lesen.

Alte Verbindungsstraße zwischen Bralitz und Neuenhagen


Start der Wanderung im Ortskern von Bralitz


Unser Weg führte uns zunächst an der alten Villa des Ziegeleibesitzers Dornbusch vorbei. Seit vielen Jahrzehnten beherbergt das Haus mit dem Krüppelwalmdach den Kindergarten im Ort. Auch ich bin früher in die Kita "Zwergenland" gegangen. Folgt man der Alten Bahnhofsstraße ortsauswärts fällt das sanierte Gerätehaus der freiwilligen "Sanitäts-Kolonnie-Bralitz" auf.

Ein paar Schritte weiter entdeckt man auf der rechten Seite die Ruine es ehemaligen Bahnhofshäuschen. Die Schienen wurden schon längst abgetragen und deren einstige Lage lässt sich durch das Gestrüpp für Ortsunkundige nur noch erahnen. Als ich 1995 in die erste Klasse ging, wurde der Bahnverkehr eingestellt. Als Kindergartenkind habe ich es geliebt die kurze Strecke mit der Eisenbahn von Bralitz nach Bad Freienwalde und zurück zu fahren und habe meine älteren Schwestern regelrecht dazu genötigt mit mir Bahn zu fahren. :D Daher finde ich es umso trauriger, dass sich der Bahnverkehr auf dieser Strecke nicht mehr rentiert hat und demzufolge eingestellt wurde.

Wie sah es früher in Bralitz aus Ziegelei Dorf Insel Neuenhagen
Dornbusch-Villa in Bralitz im Dezemer 2019 und zu Ostern 1909 (s/w Foto)

Backsteinhaus renoviert Brandenburg Bralitz Bad Freienwalde
Gerätehaus der freiwilligen Sanitäts-Kolonnie Bralitz

Dabei hatte am 1. Januar 1877 alles so gut begonnen. Die Strecke wurde als Verbindungsbahn zur Hauptstrecke nach Stettin und Swinemünde erbaut. In Bralitz gab es sogar am Ortsausgang noch einen 2. Bahnhof. Für den Reiseverkehr war diese Nebenstrecke allerdings nie wirklich bedeutsam. Sie diente in erster Linie als Beförderungsmittel für die ansässigen Unternehmen. So gab es ein Ladegleis für die Steine der Dornbusch Ziegeleien. Für die Sägewerke und für das Kieswerk im Ort gab es den Güterbahnhof "Bralitz-Oderberg". Mit der Bahn wurden aber auch zu DDR-Zeiten neue PKWs und Autoersatzteile zum "Bralitzer Imperhandel" gebracht.
Der Versuch die Strecke in den 1990er Jahren für den Draisinenverkehr zu nutzen scheiterte. Außerdem wurde nach einem LKW Unfall die Eisenbahnbrücke über die Bundesstraße B158 abgerissen. Als 2008 die Gleise an eine Entsorgungsfirma verkauft und demontiert wurden, starben alle Hoffnungen die historische Strecke in irgendeiner Form noch touristisch nutzen zu können. Sehr schade!




Gleich dahinter liegt der Ortsausgang und die alte Straße nach Neuenhagen (Insel) beginnt. Früher fuhr hier noch der Schulbus entlang, aber heute wird die Strecke fast ausschließlich von Spaziergängern und ReiterInnen genutzt, da sie wirklich sehr schlecht geworden ist. Wenn ihr auf der linken Seite etwas durch den dichten Kiefernwald lauft, kommt ihr zur Kiesgrube. Die Aussicht ist klasse und gibt ein Gefühl von Weite. Dazu die frische Luft und die Stille - vereinzelt sind nur ein paar Vogelstimmen zu hören. Ein paar Schritte weiter (und auf der rechten Seite der alten Straße) kommt ihr auf den Ziegeleirundweg, der euch bis zur noch erhaltenen Ziegelei in Altglietzen führt. Kurz vor dem Ortseingang von Neuenhagen befindet sich ein altes NVA-Depot, welches wohl demnächst zu einem Paintball-Center wird. Im Hauptort der gleichnamigen "Insel" befindet sich das Neuenhagener Schloss. Dort könnt ihr für Kaffee und Kuchen einkehren.

Warum wir von der "Insel Neuenhagen" sprechen, es hier so viele Ziegeleien gab und wer damals wie heute auf dem Schloss lebt, sind andere spannende Geschichten, die ich euch ein anderes Mal erzählen werde.

Kiesgrube zwischen Bralitz und Oderberg

Dunkle Kiefernwälder laden zum Kraft tanken in der Natur ein

Am Ortsrand von Neuenhagen - gleich neben dem alten NVA-Depot

Ausflugsziele in der Region "Insel-Neuenhagen"


In Bralitz gibt es sogar eine Pension, die der perfekte Ausgangspunkt für zahlreiche Wanderungen, Aktivitäten und Besichtigungen ist. Ihr könnt bspw. von hier aus nach Liepe und bis zum Schiffhebewerk Niederfinow wandern bzw. radeln. Außerdem könnt ihr nach Oderberg wandern bzw. die Ziegelei in Altglietzen besichtigen. Wer es noch sportlicher mag, unternimmt eine Kanufahrt auf der Alten Oder. Kulturinteressierten empfehle ich das Fontane Haus in Schiffmühle. Ihr mögt es auch gruseltig, kein Problem, dann  traut euch  auf den alten Friedhof in Bralitz.

Pension Landgasthof Dornbusch in Bralitz

Buchtipps:
  • Bad Freienwalder Heimatkalender 2020 (Die genannten Dörfer wurden eingemeindet.)
  • Neuenhagener Chronik I & II 
Regionale Literatur erhaltet ihr in der Touristeninfo am Markt in Bad Freienwalde oder in der Buchhandlung "Der Bücherfreund" auf der Königsstraße 10 in Bad Freienwalde.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Für die Kommentarfunktion auf diesem Blog werden neben Ihrem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, Ihre E-Mail-Adresse und, wenn Sie nicht anonym posten, der von Ihnen gewählte Nutzername gespeichert. Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie in die Datenspeicherung ein.