Sonntag, 3. Februar 2019

Mexiko Teil 9: Fünf Yucatán-Reiseführer im Vergleich*

Wer, wie wir, eine Reise auf die mexikanische Yucatán-Halbinsel plant, hat in puncto Reiseführer die Qual der Wahl. Die Auswahl ist groß. Aber welcher ist der Richtige? Ich habe fünf Reiseführer vor Ort getestet und verrate euch neben meinen persönlichen Liebling auch welches Buch für welchen Reisetyp geeignet ist. Von Pauschaltourist, über Backpacker bis hin zu Roadtrip Abenteurern.

Auf fast 1000 Seiten erfährt man fast alles zum Reiseland Mexiko

*Werbung/Anzeige: Die im Beitrag genannten Reiseführer wurden mir von den Verlagen als Rezensionsexemplar kostenlos zur Verfügung gestellt. 

Bevor ich eine Reise plane und buche informiere ich mich vorab im Internet über unser Reiseziel. Allerdings sind für mich vor Ort gedruckte Reiseführer unablässig. Ich liebe es darin während der Reise zu lesen und mich zu informieren. Für Hoteltipps nutze ich die Bücher weniger. Restaurants finden wir auch eher spontan vor Ort. Am wichtigsten sind für mich die Informationen zu Land & Leute und den Sehenswürdigkeiten.

Welcher Reiseführer eigenet sich am besten für den aufgepeppten Pauschalurlaub am Strand?

 



Titel: Marco Polo: Yucatán
Autor: Manfred Wöbcke
Verlag: MAIRDUMONT GmbH & Co. KG
ISBN: 978-3-8297-2936-9
Erscheinungsjahr: 2017 (7. komplett überarbeitet und neu gestaltete Auflage)
Preis: 12,99 EUR [D]; 13,99 EUR [A]
Seitenanzahl: 140 Seiten
Landkarte enthalten: Ja, Maßstab 1cm = 10 km, mit Detailkarten für Mérida, Cancún und Playa del Carmen, u.a. sind Tankstellen, Pyramiden und weitere Sehenswürdigkeiten eingezeichnet. Außerdem gibt einen Reiseatlas direkt im Buch.
Updates: Im Buch ist ein QR-Code für Updates enthalten. So bekommt ihr immer aktuelle Termine, Änderungen von Öffnungszeiten und Preisen mit.

Aufbau des Buches: Typisch für diese Reise sind die zahlreichen Listen mit Insider-Tipps und Best of Listen für Orte zum Nulltarif, Typisches, Ausflugsmöglichkeiten bei Regen und Entspannungstipps. Anschließend gibt es Fakten zu Land und Leute, Essen und Trinken und zum Einkaufen. Die Regionen sind nach Himmelsrichtungen und Städte untergliedert. Zum Abschluss gibt es u.a. Erlebnistouren und Tipps für Sport sowie Wellness und ein paar Dinge, die man beachten sollte.

Meine Meinung: Dieser Reiseführer ist sehr gut gegliedert und hat viele Insider-Tipps (auch wenn ich diese leider kaum brauchte). Die Erlebnistouren sind gut ausgearbeitet, allerdings bezweifel ich, dass tatsächlich jemand nach den Touren im Buch reisen wird. Wer einen leichten Reiseführer möchte, um vor Ort ein bisschen über Land & Leute zu erfahren oder mal einen Restaurant-Tipp braucht, aber eigentlich mehr Zeit am Strand als Pauschaltourist verbringt, wird mit dem Marco Polo Yucatán Reiseführer sehr zufrieden sein.

Hier kann der Reiseführer online gekauft werden.

Welcher Reiseführer eigenet sich am besten für Langzeitreisende und Individualtouristen ohne eigenen Mietwagen?

 


Titel: Lonely Planet Mexiko
Autor: mehrere, je nach Region; für Yucatán: John Hecht & Lucas Vidgen
Verlag: Lonely Planet Global Limited, Dublin; Verlag der deutschen Ausgabe: MAIRDUMONT
ISBN: 978-3-8297-4527-7
Erscheinungsjahr: 2017 (6. deutsche Ausgabe)
Preis: 28,99 EUR [D]; 30,99 EUR [A]
Seitenanzahl: 980 Seiten
Landkarte enthalten: 119 detaillierte Karten sind im Buch enthalten.
Updates: keine Angaben

Aufbau des Buches: Der Lonely Planet deckt das gesamte Land ab und umfasst daher fast 1.000 Seiten. Es ist zwar eher für Backpacker und Individualtouristen ohne Auto geschrieben worden, wiegt aber ganz schön viel. Der Reiseführer ist in 4 Kapitel untergliedert: 1. Reiseplanung, 2. Reiseziele, 3. Mexiko verstehen und 4. praktische Informationen. Im ersten Kapitel werden die Standardthemen abgedeckt, die mittlerweile in so gut wie jedem Reiseführer zu finden sind: Top Sehenswürdigkeiten, Tipps für Einsteiger, Termine, Essen & Trinken, Reisen mit Kindern, Geschichte sowie Zahlen und Daten im Überblick. Danach ist das Land in seine Teile und Bundesstaaten unterteilt. Die Halbinsel hat ein eigenes Kapitel und ist noch einmal in die einzelnen Bundesstaaten der Halbinsel unterteilt. Im 3. & 4. Kapitel werden noch allgemeine Themen, wie Geschichte, mexikanische Lebensart und Küche, Natur und Umwelt sowie Verkehrsmittel  & -wege erklärt.

Meine Meinung: Mexiko ist ein sehr großes Land. Daher sind die fast 1.000 Seiten in jedem Fall gerechtfertigt. Wer allerdings nur eine Ecke des Landes besucht, muss ein ganz schön dickes Buch mit sich herumschleppen. Wer jedoch als Backpacker ohne durchgeplanten Trip nach Mexiko fliegt und die Reise auf sich zukommen lassen möchte, bekommt hier einen guten Freund in Buchform an die Seite. Die einzelnen Orte werden in kurzen Einleitungen vorgestellt Die Strände werden ebenso besprochen, wie Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten. Als Übernachtungsmöglichkeiten werden vorrangig Hostels und low Buget Hotels genannt und kurz erklärt. Anhand von Symbolen weiß man sofort, ob das Hoste bspw. WLAN hat oder nicht. Anschließend werden Restaurants und Bars beschrieben. Besonders hervorzuheben sind am Ende des Kapitels die An- und Weiterreisemöglichkeiten bzw. wie man vor Ort mobil ist. In einfachen Tabellen werden sogar Bus- und Fährfahrpläne abgebildet. Zwischendurch werden immer mal regionale Besonderheiten erläutert. Auf den hinteren Seiten habe ich interessante Fakten gelesen, die die anderen Reiseführer nicht beschrieben haben. Zum Beispiel, dass Vegetarier und Veganer nicht zum lokalen Wortschatz gehören. Vielmehr denkt man, dass Vegetarier kein rotes Fleisch essen, alles andere aber schon. Einiges habe ich mir auch im Serviceteil angemarkert. Alles zum Thema Autofahren oder Sicherheit. Allerdings fand ich in anderen Reiseführern, die nur die Halbinsel Yucatán abdecken mehr Informationen zu den regionalen Besonderheiten, wie die zahlreichen Haciendas. Das deckt der Lonely Planet nicht gut ab. Mein Fazit daher: Bei den allgemeinen Themen kaum schlagbar, aber aufgrund der Tatsache, dass hier das gesamte Land abgedeckt wird, fehlen doch einige Details zu den Regionen. Dafür stehen enorm viele Hostels und günstige Restaurants im Buch.

Wer auf eigene Faust durch Mexiko touren möchte, ist mit dem Lonely Planet gut beraten. Wer nur 2-3 Wochen Urlaub am Strand machen möchte, hat ein "überpowertes" Buch dabei - kann es aber auch am Strand durchlesen und von zukünftigen Abenteuern träumen. ;-)

Hier könnt ihr die aktuelle 7. Auflage (5. Dezember 2018) kaufen.

Welcher Reiseführer eigenet sich am besten für Urlauber, die vor der Reise ein Handbuch für ganz Mexiko suchen, um sich vorab offline zu informieren?

 



Titel: DUMONT Reise-Handbuch Mexiko
Autoren: Gerhard Heck, Manfred Wöbcke
Verlag: DuMont Reiseverlag
ISBN: 978-3-7701-8140-7
Erscheinungsjahr: 2018 (4., aktualisierte Auflage)
Preis: 24,99 EUR [D]; 26,99 EUR [A]
Seitenanzahl: 480 Seiten
Landkarte enthalten: Ja, mit Detailkarte Yucatán und Register
Updates: keine Angaben

Aufbau des Buches: Das Buch beginnt mit einer Einleitung und stellt Mexiko als Reiseland vor. Es gibt Planungshilfen und Vorschläge für Rundreisen. Es schließen allgemeine Themen zum Reiseland an. Dann werden kapitelweise die verschiedenen Regionen Mexikos vorgestellt. Die Halbinsel Yucatán ist das 8. Kapitel und noch einmal in 5 Unterkapitel gegliedert. Zwischendurch werden immermal  Themen, wie Wirbelstürme oder Hängematten erläutert. Zu den einzelnen Städten wird zunächst die Geschichte kurz erklärt, es schließen sich die Sehenswürdigkeiten mit Informationen, sowie Übernachtungs- und Restauranttipps an. Es gibt auch Informationen zu Terminen und zum Verkehr (Stadtrundfahrten, Bus, Flüge, Auto, Fahrrad).
Meine Meinung: Der größte Unterschied zu den bisher erwähnten Reiseführern ist tatsächlich die Papierart. Das Buch ist auf beschreibbarem Offset-Papier gedruckt. Wahrscheinlich ist diese Information nur für Leute interessant, die sich in Reiseführer Notizen machen. Von jeder Ausgrabungsstätte ist ein Plan abgedruckt und die einzelnen Gebäude sind beschrieben - vor Ort erspart die darüber nachdenken zu müssen, ob man vor Ort Geld für einen Guide ausgibt. Das Buch enthält viele Karten, Tipps und Extrathemen, die das Reiseland näher bringen. Kein Wunder, denn die beiden Autoren sind "alte Hasen" was das Schreiben von Reiseführern angeht. Gerhard Heck hat über 30 Jahre Erfahrung und Manfred Wöbcke kehrt immer wieder nach Mexiko zurück, z. B. als Studienreiseleiter. Beider erhielten 2007 für dieses Buch den mexikanischen Journalistenpreis Plume de Plata. Das Buch ist ideal für Leserinnen und Leser, die lieber ein Buch in die Hand nehmen, um sich über ein potentielles Reiseland zu informieren, anstatt im Internet zu suchen.

Welcher Reiseführer eigenet sich am besten für Menschen, die Ideen für einen Roadtrip brauchen?

 



Titel: Mexiko - Reisen Tag für Tag
Autor: Ortrun Egelkraut
Verlag: Vista Point Verlag GmbH
ISBN: 978-3-95733-638-5
Erscheinungsjahr: 2018, 8., aktualisierte Auflage
Preis: 24,95 EUR [D]; 25,70 EUR [A]
Seitenanzahl: 376 Seiten
Landkarte enthalten: Nein.
Updates: keine Angaben

Aufbau des Buches: Auch dieser Reiseführer fängt wie (fast) jeder Reiseführer mit allgemeinen Themen zu Land, Leute, Übernachten, Essen und Trinken sowie Reisen mit Kindern und Strandempfehlungen an. Anders als ich es sonst gewöhnt bin, werden anschließend nicht die einzelnen Regionen vorgestellt, sondern es gibt Tourvorschläge mit Extratagen, Alternativrouten bzw. Abkürzungen. Er ist also für Selbstfahrerinnen und Selbstfahrer sehr gut geeignet. Die Reise startet in Ciudad de Mexiko (Mexiko-Stadt) und endet in Cancún. Sehenswürdigkeiten, Hotels und Restaurants werden im Buch genannt, aber nicht ausführlich besprochen. Das ist in meinen Augen aber auch nicht schlimm, da ich mich über Hotels sowieso stets im Internet informiere und vorab buche. Es ist eine Streckenkarte abgedruckt und der Tag in ein Routenprotokoll inkl. Fartzeit und Entfernung getaktet. Zur groben Vorabplanung sehr gut.

Meine Meinung: Als wir im vergangenen Frühling unsere Mexikoreise planten, wussten wir, dass wir wieder die Hilfe eines "Spezial"-Reisebüros in Anspruch nehmen wollten. Wenn wir solche großen Reisen planen, hat sich das meistens als Segen erwiesen, da wir selbst am Anfang nicht viel über ein Reiseland wissen, besonders nicht über die Gegebenheit vor Ort für Selbstfahrer. Auch wenn ich die angegebenen 14 Tage für die Strecke Mexiko-Stadt bis Cancún für sehr sportlich halte, gibt dieses Buch eine gute Orientierung. Es beinhaltet auch ein paar Extratage und u.a. Sightseeing auf der Yucatán-Halbinsel. Bei den Alternativen steht auch häufig dabei, dass man einfach auf die Besichtigung einer Archäologischen Stätte verzichten kann. Die ausführlichen Erklärungen im Reisehandbuch helfen auch dabei zu entscheiden, was man ausslassen kann und was man sich lieber ansehen sollte. Die "Magic Moments" zeigen besondere Orte, wie das Schokoladenmuseum in Uxmal oder Übernachten auf einer Hacienda. Es gibt auch Tipps wo ich ein längerer Aufenthalt lohnt - auch wenn ich den Empfehlungen, bspw. in Mérida länger zu bleiben, nicht folgen kann. Großstädte reizen uns halt nicht so. Im Serviceteil des Buches wird das Thema "Autofahren" ausführlicher als in anderen Reiseführern abgehandelt. Aber der Ausdruck, dass das Straßennetz "allgemein im guten Zustand" sei trifft, bspw. auf den Süden von Mérida überhaupt nicht zu. Hier hätte ich mir in den einzelnen Abschnitten ausführlichere Informationen zum Straßennetz gewünscht. Online habe ich übrigens dazu auch nichts gefunden, daher habe ich dies in meine Reiseberichte eingebunden und die einzelnen Straßen beschrieben - auf das es jemanden hilft.
Die Idee des Buches ist klasse und durchaus auf den eigenen Reisestil adaptierbar.

Welcher Reiseführer eigenet sich am besten für Individualtouristen, die Hintergrundinfos lieben und nur einen Reiseführer für Yucatán und Chiapas wollen?

 



Titel: Yucatán & Chiapas
Autor: Hans-Joachim Aubert
Verlag: DuMont Reiseverlag
ISBN: 978-3-7701-7553-6
Erscheinungsjahr: 2018, 5., aktualisierte Auflage
Preis: 17,99 EUR [D]; 19,50 EUR [A]
Seitenanzahl: 292 Seiten
Landkarte enthalten: Ja, mit Extra-Reisekarte Yucatán - Chiapas - Tabasco; mit Detailkarte Riviera Maya und Register
Updates: Ja, Gratis-Updates zum Download

Aufbau des Buches: Dieser Reiseführer beginnt mit einem Vorwort des Autors, dem sich persönliche Tipps anschließen. Ich mag es besonders, wenn der Autor eines Reiseführers in Erscheinung tritt und man ihn während der Lektüre des Buches ein wenig kennenlernt. Es folgen die üblichen Reiseinfos zu Wetter, Reisezeit, Anreise, Verkehrsmittel, Essen und Trinken, Sport und Strände sowie Feste und Unterhaltung. Durch das Buch ziehen sich etliche Essays mit interessanten Hintergrundinfos, die ich so nicht in den anderen Büchern gefunden habe. Der Grundaufbau entspricht dem eines klassischen Reiseführers: Es werden die einzelnen Regionen der Reihe nach abgehandelt. Jede neue Region startet mit einer Übersichtsdoppelseite. Es gibt farblich hervorgehobene Infoboxen, Grafiken und Fotos. Zu jeder Region gibt es Hotel- und Restauranttipps sowie Ausflugstipps und Hinweise zu den Sehenswürdigkeiten.

Meine Meinung: In Mexiko habe ich tatsächlich vorrangig diesen Reiseführer genutzt, weil er nicht so schwer ist, nur die Halbinsel Yucatán und die Nachbarregion Chiapas abdeckt und trotzdem zu einigen Orten, wie bspw. Calakmul oder die Haciendas mehr Informationen bereit hält als andere Reiseführer. Ich mag den Schreibstil des Autors und auf die Landkarte habe ich alle besuchten Orte eingekringelt. Für unsere Reise nach La Gomera habe ich den passenden Reiseführer aus der gleichen DuMont-Reihe gekauft und bin auch sehr zufrieden.


Chichén Itzá


Gesamtergebnis: Mein persönlicher Testsieger ist der zuletzt vorgestellte Reiseführer aus dem Hause DuMont. Das Reise-Taschenbuch Yucatán & Chiapas. Ich bevorzuge Reiseführer, die am besten nur die Region abhandeln, die ich bereisen möchte - und dies nach Möglichkeit mit vielen Hintergrundinfos für Interessierte in Kultur und Wirtschaft. 

Alle vorgestellten Reiseführer sind für eine Reise nach Mexiko oder im Speziellen nach Yucatán geeignet. Nach meiner Meinung sind die einen besser für Backpacker oder Selbstfahrer als andere. Das Algenproblem, obwohl die meisten Reiseführer 2018 erschienen sind, behandeln sie nicht. Für die Zukunft ist das eine super Ergänzung für die Reiseführer, die die Riviera Maya abdecken.

Nach welchen Kriterien wählt ihr eure Reiseführer aus? 
Oder verzichtet ihr mittlerweile komplett auf gedruckte Reiseführer?

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Für die Kommentarfunktion auf diesem Blog werden neben Ihrem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, Ihre E-Mail-Adresse und, wenn Sie nicht anonym posten, der von Ihnen gewählte Nutzername gespeichert. Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie in die Datenspeicherung ein.