Sonntag, 30. Juni 2019

Top 10: La Gomeras schönste Aussichtspunkte

Die Kanarischen Inseln im Atlantik sind in vielerlei Hinsicht so verschieden und ähneln sich doch. Genau diese Mischung ist es, die mich an diesem Reiseziel so fasziniert. Mit La Gomera haben wir im Februar nun schon unsere 6. Hauptinsel bereist. Wir verbringen oft unsere Ferientage mit Wanderungen von Aussichtspunkt zu Aussichtspunkt, Mirador genannt, mit Fotografieren und frischem Essen direkt von der Insel. Für diesen Reisebericht habe ich meine 10. Lieblingsmiradore für euch zusammengetragen.

Sonnenuntergang auf La Gomera - steiger Blick vom Berghang auf den Ozean bei Abenddämmerung
Highlight eines jeden Kanarenurlaubs: Den Sonnenuntergang an einem Mirador genießen.


1. Mirador de Alojera - Aussicht zu den Nachbarinseln El Hierro und La Palma


An der Straße zum Valle Gran Rey (GM-1) befindet sich der Aussichtspunkt Mirador de Alojera. Vom kostenlosen Parkplatz läuft man nur zwei Minuten durch den Fayal-Brezal-Mischwald. Bei klarer Sicht sind die Inseln El Hierro, links gelegen, und La Palma, die Insel mit den 2 Erhebungen, zu erkennen.

Abendstimmung auf La Gomera, Aussicht auf El Hierro
Vom Mirador de Alojera kann man bis El Hierro (links) sehen.

Fayal-Brezal Büsche im Vordergrund. Blick über den Atlantik nach La Palma, Insel mit 2 markanten Erhebungen.
Mitten im Fayal-Brezal-Mischwald erhalten Wanderer einen tollen Blick auf die Nachbarinsel La Palma.

2. Mirador Los Barranquillos - Romantik pur


Auch von diesem Mirador hat man einen schönen Blick auf die Nachbarinseln. Wir waren dort auf unserem Rückweg vom Valle Gran Rey am Valentinstag 2019 und haben dort die letzten Sonnenstrahlen des Tages genossen. Der Mirador Los Barranquillos liegt nördlich und etwas höher vom Mirador de Alojera, ebenfalls an der GM-1 und noch im Nationalpark Garajonay. Im Februar wird es auf dieser Höhe abends doch recht kalt. Daher denkt an eine lange Hose und eine Jacke.

Aussichtspunkt bei Sonnenuntergang auf La Gomera - Blick auf den Atlantik
Mirador Los Barranquillos

3. Mirador de Los Roques - Grandiose Aussicht auf die kurvenreichen Straßen


Wir waren auf dem Rückweg vom Playa de Santiago im Süden der Insel und nahmen einen kleinen Umweg über  die GM-3 durch die Berge La Gomeras in Richtung Imada, um noch ein paar Aussichtspunkte anzusteuern. Ab Imada verlaufen schöne Wanderwege hinunter zum Meer. Aber nach einem kurzen Fotostopp ging es weiter zum  Mirador de Los Roques. Von dort aus kann man den markanten Roque de Agando, aber auch die Felsformatationen Roque de La Zarcita, Roque de Ojila und Roque Carmona, sehen. Diese schroffen Felsen sind vulkanischen Ursprungs und wurden von Wind und Wasser geformt.



4. Mirador de El Bailadero - Wenn man den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht


Basti bog schwungvoll von der Hauptstraße CV-14 auf den Parkplatz am Mirador de El Bailadero ab. Nach ein paar Metern zu Fuß sahen wir zwar nicht viel, da der Aussichtspunkt zugewachsen war, er schafft es aber aufgrund seiner wunderschönen Natternköpfe, lateinisch Echium acanthocarpum, die nur auf La Gomera wachsen, trotzdem auf meine Top 10 Liste. Von den Natterköpfen, Echium genannt, gibt es viele Arten, die nur auf den Kanaren vorkommen. Einige davon auch nur auf bestimmten Inseln. Vom Mirador de El Bailadero sind es nur 300 Meter durch den dichten Lorbeerwald zum Mirador de Hermigua.

Mirador de El Bailadero auf La Gomera

Große Busch mit blauen Blumendochten.
Echium acanthocarpum - Diese Art der Nattenköpfe wächst nur auf La Gomera.


5. Mirador de El Rejo - Blick ins Hermigua Tal


Vom Mirador de Hermigua fällt der Blick auf den Mirador de El Rejo, der einen schönen Blick auf den gleichnamigen Felsen preisgibt. 

Mirador de El Rejo
Mirador de El Rejo


6. Mirador de Roque de Tajaqué - Schroffe Schluchten 


Auf 1400 Höhenmetern und kalten 11°C stoppten wir bei diesem Aussichtspunkt an der GM-2. Überall blühten gelbe Disteln.Von hier aus sieht man den gewaltigen Felskessel von Benchijigua. Die Gegend steht unter Naturschutz, da hier Pflanzen wachsen, die nur auf La Gomera vorkommen. Informationstafeln am Mirador erklären außerdem den Passatwind und die Entstehung der Täler.

Blick in den gewaltigen Talkessel von Benchijigua


7. Mirador César Manrique - Symbiose zwischen Architektur und Natur


Wer bereits auf der Kanareninsel Lanzarote verweilt hat, kennt den weltberühmten Maler, Architekten und Bildhauer César Manrique. Er hat sich für den Slow-Tourismus auf seiner Heimatinsel stark gemacht und schuf mit seinen Bauwerken eine Symbiose zwischen Architektur und Natur. Auf der Zufahrtsstraße zum Valle Gran Rey im Südwesten der Insel hat er einen Aussichtspunkt gestaltet, der auf seinen zwei Terrassen eine wunderschöne Panoramasicht auf das Tal des großen Königs preisgibt. Im Garten der Anlage wachsen Sukkulenten, Plamen und Kanarische Drachenbäume. Leider war das Restaurant geschlossen. Vermutlich wird nach einem neuen Pächter gesucht.

Blick auf den Mirador César Manriques mit Sukkulenten, Palmen, Drachenbäumen und der Straße ins Tal - rechts sind die Berge zu sehen.
Der Vorgarten des Miradors César Manriques auf La Gomera

Blick in den Talkessel. Im Tal sind Häuser und Straßenzüge zu erkennen. Links und rechts erhebensich steil die grünen Berghänge. Der Atlantik und der blaue Himmel ist ebenfalls zu erkennen.
Blick ins Tal "Valle Gran Rey" auf La Gomera


8. Mirador El Almendrillo - Das Tor zu Vallehermoso


Kurz vor dem Ortseingangsschild befindet sich der Mirador El Almendrillo und gibt einen Vorgeschmack auf das verschlafene Bergdörfchen. Für eine schönere Sicht auf das Dorf empfehle ich die Straße ein paar Meter hinauf zu laufen, aber Vorsicht beim Gegenverkehr.

Mirador El Almendrillo

Blick auf Vallehermoso

9. Mirador de la Orilla - Anfahrt mit Nervenkitzel


Auf dem Weg zum Playa de La Caleta stoppten wir am Mirador de la Orilla und genossen die Aussicht von der anderen Seite des Hermigua Tals. Wir entdeckten sogar unsere kleine Finca. Ein sehr steiler Wanderweg führt auf  nur 1,1km ins Dorf Hermigua. Die Straße ist zwar asphaltiert, es fehlt aber eine Leitplanke und Steinschlag droht. Also vorsichtig fahren!

Vom Mirador de la Orilla führt ein steiler Wanderweg ins Hermigua Tal

Blick auf eine kurvenreiche Straße mit Atlantik im Hintergrund
Die kurvenreiche Straße führt zum Playa de La Caleta


10. Mirador Prohibido - Zwischen Agulo und Vallehermoso


Diesen Mirador werdet ihr in keinem Reiseführer und auch nicht auf Google Maps finden, weil wir diesen Ort selbst so genannt haben. Auf dem Rückweg vom Mirador de Abrante, den ich zu touristisch finde, hielten wir kurz bei einer verlassenen Baustelle an und gingen bis zur Felskante. Für die grandiose Aussicht hat sich der kleine Abstecher gelohnt und zeigt, dass ein Ort nicht immer benannt sein muss, um dort anzuhalten.

Auf der Nordseite La Gomeras

Manchmal haben die besten Aussichtspunkte keine Namen.

Auf La Gomera gibt es noch so viele weitere schöne Aussichtspunkte, die ich auch teilweise in meinen anderen Reiseberichten über die Insel La Gomera genannt habe. Schaut daher einfach hier vorbei, um alle La Gomera Reiseberichte und Tipps auf einem Blick zu haben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Für die Kommentarfunktion auf diesem Blog werden neben Ihrem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, Ihre E-Mail-Adresse und, wenn Sie nicht anonym posten, der von Ihnen gewählte Nutzername gespeichert. Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie in die Datenspeicherung ein.