Sonntag, 7. Oktober 2018

Lohnt sich die Lange Nacht der Hotelbars in Leipzig?

In Weltmetropolen, wie London, New York City, Paris oder Mailand, gehören die großen Hotelbars längst schon zum angesagten Treffpunkt für Nachtschwärmer dazu. Warum also nicht auch in Leipzig? Meine Freundin und ich wollten mal wieder stilvoll in Leipzig ausgehen. Die Zeiten, in denen wir Diskotheken und Nachtclubs frequentiert haben, sind fast vorbei. Was wir nun suchen, ist eine angenehme Atmosphäre, leckere Cocktails und gute Musik. Haben wir das während der 1. Langen Nacht der Hotelbars in Leipzig gefunden?

Während der Langen Nacht der Hotelbars in Leipzig



Am Samstag, den 6. Oktober 2018 war es soweit: Kurz nach 20 Uhr tauschten wir unsere Online-Tickets gegen Armbändchen, die uns einen Abend lang die Türen zu sechs Hotelbars in Leipzig öffneten. Vorab musste man sich für eine Startlocation entscheiden. Ich wählte das Innside by Melia, da ich dort schon öfter und immer zufrieden war. 
Im Ticketpreis von 19 EUR war ein Getränk in der ersten Hotelbar inkludiert. Im Innside war das eine Leipzig Mule mit Longhorn Gin. Der Cocktail war etwas besonderes und schmeckte gut. Wir genossen ihn auf der Rooftopbar "BarCabana" des Hotels. Außerdem schafften wir noch eine Grundlage und aßen den Innside Burger. Ich mochte den Burger mit Süßkartoffelpommes. Meine Freundin nicht so.

Gegen halb 10 machten wir uns auf den Weg zur 2. Hotelbar. Im Leipzig Marriott Hotel gab es Live Musik, Snacks und einen weiteren leckeren Cocktail, namens 5ten20 (6,50 €). Die Band „Swing Delikatessen“ bot erstklassigen Hörgenuss. Ihr Repertoire reicht von Swingklassikern aus den 20er und 30er Jahren über Hits von Frank Sinatra bis zu Swingversionen aktueller Songs. Die Atmospähre in der Bar war sehr entspannt. Die Möbel hätten auch in meinem Wohnzimmer stehen können.

Anschließend liefen wir zum WESTIN Hotel, da wir den Shuttle Bus um 2 Minuten verpasst hatten. In der Lobby angekommen, merkten wir sofort, dass der Altersdurchschnitt ca. um die 60 Jahre lag. Also beschlossen wir den Fahrstuhl zu nehmen und über den Dächern der Stadt einen edlen und viel zu teuren Weißwein zu probieren. Die Aussicht war herrlich, aber trotzdem blieben wir nicht lange, da schließlich noch weitere Hotelbars auf uns warteten.

Wir nahmen den Shuttle zum Penta Hotel Leipzig in der Großer-Brockhaus-Straße. Dieses Hotel kannte ich vorher noch nicht und es gilt daher für mich als die Entdeckung des Abends. Auch hier gab es gute Musik und sogar einen Billardtisch. Im Penta Hotel übernehmen die Barkeeper auch gleich den Check-in der Hotelgäste und diese können anschließend mit der Playstation zocken oder am Kaminfeuer bzw. auf der Terrasse entspannen. Die pentalounge ist Bar, Treffpunkt, Restaurant, Leseecke und Konzertsaal in Einem. Mein Favorit des Abends.

Den Abschluss machte das Seaside Park Hotel Leipzig. Früher, als ich noch bei der FOM studiert habe, hatten wir dort einige Vorlesungen und Klausuren. Wir ließen den Abend dort an der Bar ausklingen bis diese um halb Zwei schließ. Andere Gäste der Langen Nacht der Hotelbar, die dort auch waren, ulkten, dass man diese in die kurze Nacht der Hotelbars umbenennen müsste. Für uns war es allerdings lang genug. Das sechste Hotel ließen wir aus, weil dort noch weniger los war und es komisch roch.

Abendessen im Innside by Melia

2. Cocktail im Marriott

Billard im Penta Hotel

Penta Hotels - wenn die Barkeeper auch die Rezeption übernehmen

Mein Fazit:

Die Idee an sich ist cool. Aber wahrscheinlich sind die Hotelbars in Leipzig noch nicht so bekannt, dass sie mit den großen Hotelsbars der Weltmetropolen mithalten können und Massen von Menschen anlocken. Wenn sich die Aktion noch etwas herumspricht und der Eintritt von 19 Euro wegfällt oder zumindest reduziert wird, würde ich darüber nachdenken den Abend zu wiederholen. Die Live Musik hat mir überall gefallen und die Bars an sich waren allesamt gemütlich. Aber das setze ich bei den Getränkepreisen einfach voraus und möchte dafür nicht noch extra zahlen. Das Innside wird weiterhin ein Ort sein, den ich gern besuche und bei meinen nächsten Städtetrips werde ich schauen, ob es ein Penta Hotel in der Stadt gibt, da mir das Konzept gut gefällt. Das Westin halte ich für überbewertet. Insgesamt war es ein teurer Abend, den wir uns nicht wöchentlich leisten möchten.

Die Lange Nacht der Hotelbars gibt es in weiteren deutschen Städten, wie Hamburg, Bremen, Düsseldorf und Berlin (am 10.11.18).

Hier eine Kostenübersicht:

Eintritt: 19,00 EUR/Person (enthalten: 1 Getränk, Shuttle, Live Musik, Snacks)
Essen im Innside by Melia: 15,00 €/Person
Cocktail im Marriott: 6,50 €/Person
Weißwein im Westin: 13,00 €/Person
Limo in der pentalounge 5,00 €/Person
Lynchburg Limo im Seaside: 9,50 €

Insgesamt hat mich der Abend 68,00 € zzgl. Trinkgeld gekostet. Der Wahnsinn, oder? 

Habt ihr schon einmal einen Abend in einer Hotelbar verbracht? Wie hat es euch gefallen, habt ihr Tipps?

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Für die Kommentarfunktion auf diesem Blog werden neben Ihrem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, Ihre E-Mail-Adresse und, wenn Sie nicht anonym posten, der von Ihnen gewählte Nutzername gespeichert. Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie in die Datenspeicherung ein.